Strompreisvergleich

Was ein Strompreisvergleich und
Kamikaze Piloten gemeinsam haben

Mit einem Strompreisvergleich kann man einfach über eines der zahlreichen Vergleichsportale für Strom deutlich sparen, so viel ist klar. Aber aufgepasst!😲 Wer den Stromanbieter wechselt, kann schnell in eine Stolperfalle tappen, die man beim Strompreis-vergleich nicht auf den ersten Blick erkennt!

  1. auf den ersten Plätzen der Preisvergleichsportale sind häufig fragwürdige Anbieter
  2. die wirklich wichtigen Aspekte beim Strompreisvergleich sind schwer zu erkennen
  3. ohne regelmäßig Strompreise vergleichen wird Ihnen als Verbraucher zu viel berechnet
Strompreisvergleich Erfahrungen

Egal ob erfahrener Strompreisrechner oder noch unerfahren: Wie so oft gilt, Vorsorge ist besser als Nachsorge. Im Wesentlichen gibt es 3 Strategien beim Strompreisvergleich:

  • Strompreisvergleich Kamikaze: Sie möchten die maximale Ersparnis erzielen, wählen deshalb den billigsten Stromtarif auf dem Strom-Preisvergleichsportal und versuchen die dann oft auftretenden Probleme geschickt zu vermeiden.
  • Strompreisvergleich Tüftler: Sie möchten den besten Stromtarif aufspüren und machen sich die Mühe, die verschieden Tarife ausführlich zu vergleichen, um den besten Stromanbieter unter den günstigen Strompreis-Angeboten aufzuspüren.
  • Strompreisvergleich Vermeider: Sie möchten den Stromanbieter lieber nicht wechseln, wollen aber trotzdem nicht bestraft werden, nur weil Strompreise vergleichen nicht gerade Ihr Hobby ist.

Nachfolgend geben wir Ihnen Tipps, wie Sie bei jeder der aufgeführten Strompreisvergleich-Strategien das Optimum rausholen und gleichzeitig die besagten Stolperfallen gekonnt umgehen. Darüber hinaus erläutern wir, was die besten Preisvergleichsportale für Strom sind und worauf Sie beim Preisvergleich Strom unbedingt achten sollten. Aber vor allem verraten wir Ihnen einen Trick, mit dem Sie den Strompreisvergleich auf innovative Weise lösen können!

Strompreisvergleich Kamikaze:
Sparpotenzial maximieren ohne eine Bruchlandung zu vollziehen

Bushido, sagen die Japaner. Der Weg des Kriegers. Kämpfen müssen Sie beim Strompreisvergleich nicht unbedingt, aber durchaus durchkämpfen – zumindest wenn Sie die Ersparnis beim Strompreisvergleich maximieren möchten. Schließlich umwerben die Stromanbieter wechselwillige Kunden mit allerlei attraktiven Lockangeboten. Bonustarife, Pakettarife und weitere Tarifsonderkonditionen begegnen einem regelmäßig, wenn man sich auf den Preisvergleichsportalen umschaut. Wir verraten Ihnen, wie Sie beim Strompreisvergleich die maximale Ersparnis erzielen, was es mit den Stolperfallen auf sich hat und – falls Sie in eine der Stolperfallen getreten sein sollten – wie Sie wieder aus der Falle rauskommen.

Wieso sind manche Stromtarife so viel günstiger als andere Tarife?

Als Strompreisvergleich Kamikaze sollten Sie sich zunächst vor Augen führen, wie der Strommarkt funktioniert und wie es sein kann, dass manche Stromtarife so viel günstiger als andere Tarife sind. 

Wie Sie sich selber vorstellen können, ist es nicht im Sinne des Stromanbieters, einfach nur teure Geschenke in Form eines Neukunden-Bonus oder anderer Sondervergünstigungen zu machen. Vielmehr steckt dahinter ein bewusstes Kalkül. Und dieses Kalkül basiert allen voran auf der Annahme, dass die meisten Menschen keine Lust haben, regelmäßig einen Strompreisvergleich vorzunehmen. Mit anderen Worten, fast alle Stromanbieter, die Sie auf den Preisvergleichsportalen für Strom auf den vorderen Plätzen finden, wetten darauf, dass Sie sich nicht in einem Jahr erneut Strompreise vergleichen und folglich Ihren Stromtarif auch nicht rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist kündigen. So holen sich die Stromanbieter dann ab dem zweiten Vertragsjahr das in Sie investierte Geld zurück. Einerseits dadurch, dass der Bonus wegfällt und Sie einen vergleichsweise hohen Arbeits- und Grundpreis zahlen, der im ersten Vertragsjahr nicht aufgefallen ist, da dieser durch den Bonus geschickt kaschiert wurde. Und andererseits dadurch, dass zusätzlich eine (häufig unauffällig verpackte) Preiserhöhung ab dem zweiten Vertragsjahr eintritt. Es sind uns bereits Fälle untergekommen, bei denen dies zu verrückten Preisunterschieden zwischen dem ersten und zweiten Vertragsjahr von 78% (!) geführt hat. In so einem Fall erscheint dann sogar der Grundversorgungstarif, der üblicherweise 20-30% über günstigen Vergleichstarifen liegt, in einem besseren Licht.

Nun können Sie sich denken: Verstanden, ich gehöre aber nicht zu diesen Kunden, denen dies passiert. Ich werde meinen Stromtarif rechtzeitig kündigen, einen neuen Strompreisvergleich vornehmen und mit Ablauf des ersten Vertragsjahres – bevor ich in das teurere zweite Vertragsjahr laufe – den Absprung machen. Vom Grundsatz ein plausibler Gedanke. Wären da nicht allerlei Stolperfallen, die es alles andere als leicht machen, dies in der Praxis umzusetzen. Ziehen Sie sich also warm an, wenn Sie weiterhin an der Strompreisvergleich Kamikaze Strategie festhalten möchten. Nachfolgend die versprochenen Tipps, damit es beim Strompreisvergleich nicht zur Bruchlandung kommt.

Was sind die häufigsten Stolperfallen beim Strompreisvergleich?

Stolperfallen beim Strom-Preisvergleich gibt es mehr als man vermutet. Schließlich ist es das Bestreben der Stromanbieter, nicht mehr in Sie zu investieren als unbedingt nötig. Eine Reihe von Billigstromanbieter greifen daher besonders tief in die Trickkiste. Die beliebtesten Tricks sind die folgenden:

  • Versteckte Preiserhöhungen
  • Kündigungserschwerung
  • Bonusverweigerung
  • Verzögerte bzw. unvollständige Bonusauszahlung
  • Mahnungen mit hohen Gebühren

Beispiel 1 – Versteckte Strompreiserhöhungen: Unauffällige Preiserhöungen sind das beliebteste Mittel vieler Billigstromanbieter, um Sie ab dem zweiten Vertragsjahr richtig zur Kasse zu bitten. Es gibt Stromanbieter, die scheinbar viel Zeit damit aufbringen, Preiserhöhungsschreiben derart geschickt zu formulieren, dass man diese bei flüchtiger Betrachtung übersieht. Dabei wird sehr kreativ vorgegangen und als Empfänger der Preiserhöhung wird man unweigerlich zum Spielball von zahlreichen Taktiken, die von Informationsüberflütung bis zu (bewusster?) Ablenkung reichen. Ein Schelm, der böses dabei denkt. Also Augen auf bei Schreiben vom Stromanbieter, insbesondere wenn dieses rund 6-8 Wochen vor Ablauf der Kündigungsfrist ins Haus oder ins E-Mail Postfach flattert, da Anbieter Preiserhöhungen laut gesetzlicher Vorgabe mindestens 6 Wochen vor Eintritt mitteilen müssen (und dies meist auch erst kurz vor knapp tun).

Beispiel 2 – Bonusverweigerung: Vor dem Hintergrund, dass Bonustarife vor allem aufgrund des enthaltenen Bonus sehr günstig sind, kommt es einem teuer zu stehen, wenn der Stromanbieter auf eine AGB-Klausel verweist, aufgrund der man keinen Anspruch auf den Bonus haben soll. Häufig genannte Argumente sind ein im Haus vorhandenes Arbeitszimmer oder eine Photovoltaikanlage auf dem Dach. Gerade bei den Billigstromanbietern, die sich üblicherweise beim Preisvergleich über die Strom-Preisvergleichsportale auf den vorderen Rängen befinden, sind diese AGB-Klauseln keine Seltenheit. Insofern kommt man als Strompreisvergleich Kamikaze nicht um die obligatorische AGB Prüfung, damit eine häufige Stolperfalle nicht versehentlich zuschnappt.

Eine umfangreiche Auswertung der Stolperfallen beim Strom-Preisvergleich finden Sie auf dieser Seite.

Wie kann ich erkennen, bei welchem Stromanbieter Stolperfallen lauern?

Vorweg: Die große Mehrzahl der 1200 Stromanbieter in Deutschland agieren seriös. Zumindest wenn man davon absieht, dass viele Stromanbieter für ihre Stromtarife sehr hohe Preise berechnen. Einerseits kann einen die Tatsache, dass die Mehrheit der Stromanbieter seriös agiert, in Sicherheit wiegen. Andererseits sollte man sich bewusst machen, dass die Stromanbieter, die beim Strompreisvergleich vorderen Plätze in den Preisvergleichsportalen belegen, die mit den höchsten Beschwerdezahlen auf sich vereinen. Und dies liegt nicht daran, dass diese so viel mehr Kunden hätten, was eine nachvollziehbare Erklärung wäre. Denn es gibt signifikant größere Stromanbieter, die nur eine kleine Zahl an Beschwerden ansammeln. 

Konkret sind es 5 Stromanbieter, die 90% (!) aller Beschwerden in den letzten Jahren auf sich vereinen. Man sollte dabei Acht geben, dass die meisten Stromanbieter unter verschiedenen Markennamen auftreten. Die 5 genannten Stromanbieter treten beispielsweise mit 16 Markennamen in Erscheinung. Dies bedeutet, wenn man beim Strompreisvergleich die Liste der günstigsten Stromtarife vergleicht, diese nicht selten von einigen wenigen Anbietern stammen.

Insofern gilt auch hier wieder für die Strompreisvergleich Kamikaze Strategie, eine gründliche Recherche über den Stromanbieter vorzunehmen, damit man weiß, auf was man sich einlässt. Beschwerdeportale sind hierfür ein guter Indikator.

Quelle: Reclabox, Stand November 2018

Was kann ich machen, falls ich unerwartet in eine Stolperfalle gelaufen bin?

Nicht verzagen, uns fragen. Denn auch Stromanbieter müssen sich fair und vor allem rechtskonform verhalten. Zahlreiche der noch immer vorhandenen Geschäftspraktiken einiger Billigstromanbieter sind äußerst fragwürdig. Wie so häufig im Leben: Wer sich mit einem Sachverhalt auskennt und Beharrungsvermögen unter Beweis stellt, dem wird nicht nur zugehört, sondern den kann man auch nicht so einfach beiseite schieben. 

Sollten Sie also unweigerlich in eine der Stolperfallen getreten sein, dann verschaffen Sie sich als Erstes einen Überblick über die Sachlage. Die Verbraucherzentralen haben bereits zahlreiche Gerichtsverfahren gegen Billigstromanbieter durchgefochten –– Gerichtsurteile, auf die man sich berufen kann. Mithilfe eines Beschwerdeportals wie ReclaBox kann man dem Stromanbieter das Signal geben, dass man mit dem jeweiligen Vorgehen nicht einverstanden ist. Dieses Vorgehen hat sich als wesentlich zielführender erwiesen, da man beim direkten E-Mail Dialog mit einigen der Billiganbieter häufig mit sehr viel Rechtsjargon abgetan wird und einem in den meisten Fällen in verklausulierter Form der schwarze Peter zugeschoben wird. Wenn man hingegen ein Beschwerdeportal einschaltet, setzt man das Signal, dass es einem ernst ist und man sich eine kundenorientierte Klärung wünscht.

Sollten alle Stricke reißen und Sie das Gefühl haben, trotz Einschaltung eines Beschwerdeportals nicht zu Ihrem Recht zu kommen, dann ist die Schlichtungsstelle Energie eine wirksame Instanz. Die Schlichtungsstelle Energie wurde ins Leben gerufen, damit Probleme zwischen Stromanbieter und Verbraucher durch eine neutrale dritte Instanz bewertet und – soweit möglich – ohne weitere rechtliche Schritte aus der Welt geschafft werden können.

Die Einschaltung der Schlichtungsstelle Energie ist für Sie als Verbraucher kostenfrei. Vielmehr zahlt der Stromanbieter eine Fallpauschale, wenn die Schlichtungsstelle Energie durch Sie mit dem Fall beauftragt wird. Einzige Voraussetzung für die Einschaltung der Schlichtungsstelle Energie ist, dass Sie den betreffenden Stromanbieter bzgl. Ihrer Beschwerde im Vorfeld kontaktiert und somit die Möglichkeit gegeben haben, auf Ihren Einwand einzugehen. Sofern dies nicht innerhalb von 4 Wochen auf für Sie zufriedenstellende Art erfolgt ist, können Sie die Schlichtungsstelle Energie als neutrale Instanz einschalten.

Falls Sie nach den geschilderten Stolperfallen bei der Kamikaze Strompreisvergleich Strategie doch lieber eine andere Strom-Preisvergleich Alternative wählen möchten, dann können Sie die im folgenden erläuterte Strompreisvergleich Strategie des Tüftlers in Erwägung ziehen.

Strompreisvergleich Tüftler:
Den besten Stromtarif aufspüren,
ohne sich im Stromtarif-Dschungel zu verlieren?

Wer sich noch nicht ausführlicher mit einem Strompreisvergleich auseinandergesetzt hat, könnte vermuten, dass es ja nicht so schwer sein kann. Schließlich kriegt man bei einem Strompreisvergleich die Strompreise in aufsteigender Reihenfolge aufgelistet. Wie schon im letzten Kapitel geschildert, ist es beim Strompreisvergleich nicht damit getan, einfach den billigsten Stromanbieter aus der Liste des Preisvergleichsportals zu wählen. Selbst wenn man fragwürdige Stromanbieter von vornherein ausschließt, gilt es, zahlreiche Tarifmerkmale wie Arbeits- und Grundpreis, Sofort- und Neukundenbonus, Umfang und Länge der Preisgarantie, Vertrags- und Folgelaufzeit, Kündigungsfrist sowie bestimmte Tarifarten wie Pakettarife zu bewerten. Ihnen schwirrt der Kopf? Gleich nicht mehr, keine Sorge!

Was sind die wichtigsten Tarifkomponenten bei einem Strompreisvergleich?

Beim Strompreisvergleich könnte man mitunter das Gefühl bekommen, dass das eigene Vokabular nicht umfangreich genug ist. Denn die Stromanbieter warten mit aller ungewöhnlichen Begrifflichkeiten auf, die unterschiedlichste Tarifvariationen betreffen. Hier die wichtigsten Tarifmerkmale im Überblick:

Die Kostenkomponenten des Stromtarifs

  • Arbeitspreis: Der Preis je verbrauchte kWh Strom
  • Grundpreis: Der Basispreis, der Ihnen pro Monat pauschal berechnet wird, losgelöst vom Verbrauch
  • Neukundenbonus: Die Prämie, mitunter auch einfach nur “Wechselbonus” genannt, die Sie als Neukunde einmalig nach Ablauf der ersten Jahres erhalten (gilt üblicherweise auch, wenn Sie mit Ablauf des 1. Vertragsjahres den Stromanbieter erneut wechseln)
  • Sofortbonus: Die Prämie, die Sie bereits nach 2-3 Monaten nach Belieferungsbeginn ausgezahlt bekommen (üblicherweise wird nur ein Teil des Bonus als Sofortbonus ausgezahlt und der übrige Teil als regulärer Neukundenbonus)
  • Sofortrabatt auf den Abschlag: Ein Rabatt als Vergünstigung auf den kWh Strompreis, den Sie nur im 1. Vertragsjahr erhalten und der sofort vom monatlichen Abschlag abgezogen wird

Darüber hinaus gibt es noch zahlreiche anders genannte “Sonderboni”, die vor allem aus Marketinggesichtpunkten benutzt werden,  im Wesentlichen aber den oben genannten Bonusarten entsprechen.

Die Vertragskonditionen des Stromtarifs

  • Vertragslaufzeit: Die Erstlaufzeit, die der Vertrag zunächst läuft (üblicherweise 1, 12 oder 24 Monate)
  • Folgelaufzeit: Die Dauer, auch genannt “Vertragsverlängerung”, um die sich der Vertrag nach der Erstlaufzeit automatisch verlängert, wenn dieser nicht rechtzeitig gekündigt wird
  • Kündigungsfrist: Die Frist, um die der Stromvertrag vor Ablauf der aktuellen Laufzeit gekündigt werden muss (üblicherweise 2, 4 oder 6 Wochen)
  • Preisgarantie: Der Zeitraum, über den Ihnen der Stromanbieter garantiert, dass keine Preiserhöhung erfolgt (es gibt unterschiedlich umfangreiche Arten von Preisgarantien, die Unterscheidung ist jedoch nur von nachgelagerter Bedeutung)

Die Stromtarif-Arten:

  • Verbrauchsabhängige Tarife: Üblicherweise zahlt man nur für den Strom, den man tatsächlich verbraucht, wie dies bei der Mehrzahl der Stromtarife üblich ist
  • Vorkasse-Tarife: Bei diesen Tarifen zahlt man, im Gegensatz zu den herkömmlichen Stromtarifen, keinen monatlichen Abschlag sondern den Gesamtbetrag für den anvisierten Verbrauch im Vorfeld
  • Pakettarife: Billiganbieter haben das Pakettarif-Modell vor Jahren eingeführt, welches eine gewisse Vergünstigung verspricht, indem man vorab ein definiertes Kontingent an kWh Strom erwirbt

Spielt es eine Rolle, wie sich die Stromkosten auf Arbeits- und Grundpreis verteilen?

Bei einem Strompreisvergleich stolpert man unweigerlich über die Frage, ob man lieber einen Stromtarif mit geringem Arbeits- oder Basispreis wählen soll. Denn beide Preiskomponenten bekommt man nicht gleichermaßen minimiert, da der Stromanbieter die eigenen Kosten auf diese beiden Preiskomponenten verteilt. Üblicherweise verlagert der Stromanbieter die eigenen Fixkosten, die dieser dem Netzbetreiber für die Netznutzung sowie Zählermiete bezahlen muss, über den Grundpreis an den Verbraucher. Da einige Verbraucher jedoch auf einen möglichst geringen Grundpreis achten, haben einige Stromanbieter unter Marketinggesichtspunkten Ihre Grundpreise reduziert und die Kosten entsprechend auf den Arbeitspreis umgelegt, der in der Folge entsprechend höher ausfällt.

Spielt es irgend eine Rolle, wie sich die Kosten auf den Arbeits- und Grundpreis verteilen? Solange der Stromverbrauch sich auch weiterhin in einer ähnlichen Größenordnung bewegt wie bisher, hat die Verteilung des Arbeits- und Grundpreises keinerlei Einfluß auf die tatsächlichen Kosten. Schließlich geben Sie beim Strompreisvergleich eine Verbrauchsannahme an und auf der Basis kriegen Sie die Stromtarife nach dem Gesamtpreis sortiert angezeigt. Und selbst wenn der Stromverbrauch etwas abweicht, ist der Effekt durch den Arbeits- bzw. Grundpreis weitestgehend zu vernachlässigen. Ergo: Ersparen Sie sich das Kopfzerbrechen über den optimalen Arbeits- und Grundpreis und achten Sie vielmehr auf den Gesamtpreis.

Noch ein ergänzender Hinweis im Kontext von Stromtarifen mit Bonus: Hier fällt der Arbeits- und Grundpreis in aller Regel höher aus, da die Stromanbieter die Kosten für den Bonus anteilig auf den Arbeits- und Grundpreis umlegen. Solange Sie mit Ablauf des ersten Vertragsjahres Ihren Stromanbieter erneut wechseln, kann Ihnen dies egal sein, da Sie dann effektiv nur den Gesamtpreis unter Berücksichtigung des Bonus zahlen. Höhere Arbeits- und Grundpreise können Sie in dem Fall also getrost ignorieren.

Ist es sinnvoll, einen Stromtarif mit kurzer Vertragslaufzeit zu wählen?

Es ist in der menschlichen Natur, dass wir uns volle Entscheidungsflexibilität bewahren möchten. Aus diesem Grund wählen viele Verbraucher einen Stromtarif mit kurzer Vertragslaufzeit, z.B. von 1 Monat. Da die Mehrheit aller günstigen Stromtarife eine Vertragslaufzeit von 12 Monate beinhalten, reduziert dies das Sparpotenzial erheblich. Insofern ist es meistens ratsam, Stromtarife mit einer 12-monatigen Laufzeit beim Strompreisvergleich durchaus einzubeziehen.

Für den Fall, dass Sie aus Ihrer Wohnung ausziehen oder eine Preiserhöhung erfolgt, hat man üblicherweise ohnehin ein Sonderkündigungsrecht. Insofern ist ein Stromtarif mit flexibler Laufzeit in diesem Fall gar nicht erforderlich. Und auch der Gedanke, flexibel auf Preisänderungen reagieren zu können, zahlt sich in aller Regel nicht aus, da Strompreise erfahrungsgemäß nur eine Richtung kennen: nach oben.

Andersherum stellt sich die Frage, ob man beim Strompreisvergleich auch Stromtarife mit 24-monatiger Laufzeit berücksichtigen sollte? Insbesondere bei Stromtarifen mit Bonus lohnt sich dies fast nie, da der effektive Preis über 24 Monate deutlich teurer ist als wenn man zweimal einen 12-monatigen Stromtarif mit Bonus wählt, da man hier faktisch zweimal einen Bonus erhält. Sofern man sich nicht vorstellen kann, den Stromanbieter nach 12 Monaten erneut zu wechseln, sollte man beim Strompreisvergleich von vornherein einen Stromtarif ohne Bonus mit entsprechend geringerem Arbeits- und Grundpreis wählen.

Ergänzend noch ein Hinweis zur Folgelaufzeit. Diese gibt an, um welchen Zeitraum sich der Stromvertrag verlängert, wenn dieser nicht rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist gekündigt wird. Bei Stromtarifen mit 12-monatiger Laufzeit verlängert sich der Vertrag bei der großen Mehrheit der günstigen Stromtarife um weitere 12 Monate. Während auch hier eine Flexibilität theoretisch wünschenswert ist, führt dies in der Praxis dazu, dass die meisten Stromtarife ausgeschlossen würden. Insofern ist es auch hier ratsam, diese Tarifoptionen beim Strompreisvergleich nicht von vornherein auszuschließen, obwohl die Verbraucherzentralen empfehlen, nur Stromtarife mit einer kürzeren Folgelaufzeit zu wählen. Der Gedanke der Verbraucherzentralen, sich die Flexibilität zu bewahren, ist durchaus gut. Wenn dies jedoch zur Folge hat, dass die Mehrheit der günstigen Stromtarife ausgeschlossen wird, erscheint dies weniger sinnvoll.

Wie wichtig ist es, dass die Kündigungsfrist möglichst kurz ist?

Die Verbraucherzentralen empfehlen darüber hinaus häufig, dass man einen Stromtarif mit maximal 4-wöchiger Kündigungsfrist wählen sollte. Da dies jedoch ebenfalls einen Großteil der Tarife ausschließen würde, da viele der günstigen Stromtarife eine 6-wöchige Kündigungsfrist beinhalten, sollte man sich genau überlegen, ob man durch eine rechtzeitig gesetzte Erinnerung nicht in der Lage ist, diese im Blick zu behalten. Falls man glaubt, dies tun zu können, sollte man die günstigen Stromtarif-Alternativen beim Vergleich über das Preisvergleichsportal nicht von vornherein auszuschließen, nur weil die Kündigungsfrist 2 Wochen länger ist.

Noch ein Hinweis zur Kündigungsfrist, da diese häufig mißverstanden wird: Eine Kündigungsfrist von 4 Wochen bedeutet nicht, dass man den Stromtarif jederzeit innerhalb von 4 Wochen kündigen kann. Vielmehr bezieht sich die Kündigungsfrist auf die Zeitspanne, zu der die Kündigung spätestens vor Ablauf der aktuellen Vertragslaufzeit ausgesprochen werden muss. Praktisches Beispiel: Wenn Ihr Vertrag am 1.1.2019 startet, eine 12-monatige Vertragslaufzeit und eine vierwöchige Kündigungsfrist beinhaltet, dann müssen Sie Ihren Stromvertrag spätestens Ende November 2019 gekündigt haben, damit sich Ihr Stromtarif nicht um die definierte Folgelaufzeit verlängert (die bei 12-monatigen Verträgen häufig weitere 12 Monate beträgt).

Sollte ich auf besonders lange Preisgarantien achten?

Wie bereits bei den zuvor genannten Tarifkonditionen, ist eine möglichst lange Preisgarantie nur theoretisch wichtig. Denn gerade bei Tarifen mit Bonus steigt der Strompreis effektiv ab dem zweiten Vertragsjahr, da der enthaltene Bonus wegfällt. Insofern ist es nicht sonderlich wichtig, eine Preisgarantie auf den höheren Arbeits- und Grundpreis exklusive Bonus zu erhalten. Wichtig ist lediglich, dass die Preisgarantie die Mindestlaufzeit abdeckt, was jedoch bei den meisten Stromtarifen ohnehin der Fall ist. Praktisch bedeutet dies, dass ein Stromtarif mit 12-monatiger Erstlaufzeit auch eine 12-monatige Preisgarantie beinhalten sollte. Dann greift auch die Taktik einiger gewiefter Billigstromanbieter nicht mehr, die die Preisgarantie in der Vergangenheit bewusst kürzer als die Mindestlaufzeit angesetzt hatten, um Kunden so zu einer Kündigung zu bewegen, damit der Bonusanspruch verfällt.

Es gibt jedoch einen Fall, bei dem lange Preisgarantien durchaus von Nutzen sind: Bei Tarifen ohne Bonus. Denn hier sichert man sich die Preisgarantie auf den relevanten Arbeits- und Grundpreis. Stromanbieter die auf ihre Stromtarife ohne Bonus eine besonders lange Preisgarantie (z.B. von 24 Monaten oder länger) gewähren, signalisieren entsprechend, dass sie nicht von vornherein vorhaben, mit Ablauf  des ersten Vertragsjahres die Preise anzuheben –– wie dies bei vielen der günstigen Stromtarife ohne Bonus erfahrungsgemäß der Fall ist.

Sollte ich Stromtarife mit Bonus vermeiden?

Dies ist vermutlich die wichtigste Frage, die beim Preisvergleich die Höhe Ihrer Ersparnis bestimmt. Wie ein Strompreisvergleich schnell deutlich macht: egal ob Strompreisvergleich mit Sofortbonus oder Neukundenbonus, Stromtarife mit Bonus sind deutlich günstiger als Tarife ohne Bonus. Dies setzt natürlich voraus, dass Sie sich vorstellen können, den Stromanbieter in 1-2 Jahren erneut zu wechseln. 

Wenn dies nicht der Fall ist, fahren Sie mit einem Stromtarif ohne Bonus vermutlich besser. Sollten Sie sich hingegen vorstellen können, den Stromanbieter auf absehbare Zeit erneut zu wechseln, insbesondere wenn es eine Lösung gibt, die dies sehr einfach macht (mehr dazu im nächsten Kapitel), dann wählen Sie getrost einen Stromtarif mit Bonus und genießen Sie die Tatsache, dass Sie der Stromanbieter mit einem üppigen Bonus belohnt.

Ist es klug, einen der günstigen Strom-Pakettarife zu wählen?

Beim Strompreisvergleich über eines der Preisvergleichsportale standen früher fast immer sogenannte “Pakettarife” ganz oben im Tarifvergleich. Inzwischen sind diese seltener geworden, da diese nur selten von Vorteil für Sie als Verbraucher sind. Denn nur wenn Sie eine Punktlandung erzielen, sparen Sie etwas. Wenn Ihr Verbrauch hingegen geringer ist als das Strom-Paket, das Sie erworben haben, haben Sie schlichtweg Pech gehabt und das zuviel gezahlte Geld ist weg. Noch schlechter ergeht es Ihnen, wenn Sie mehr verbrauchen als im Pakettarif definiert, da Sie dann in aller Regel einen Strafaufschlag bezahlen müssen, der gerne auch mal 50% zusätzlich betragen kann. Sofern Sie kein ausgeprägter Zocker sind und sich einen Spaß daraus machen, den Stromanbieter durch eine (künstliche) Punktlandung ein Schnippchen zu schlagen, sollten Sie lieber einen großen Bogen um derartige Stromtarife machen.

Welches Strom-Preisvergleichsportal ist das Beste?

Wenn man bei Google nach dem Stichwort “Strompreisvergleich” sucht, finden Sie endlos Webseiten, die Ihnen einen einfachen Strompreisvergleich anpreisen. Schlussendlich gibt es jedoch nur einige wenige Preisvergleichsportale für Strom. Die meisten Strompreisvergleich Webseiten sind sogenannte “Affiliate”-Seiten, d.h. diese erhalten eine Provision von dem eigentlichen Preisvergleichsportal, wenn Sie auf dieses verlinken bzw. deren Tarifrechner auf ihrer Webseite einbinden.

Folglich können Sie sich den Umweg sparen und gleich zur Quelle gehen und dort den Preisvergleich für den Stromtarif vornehmen. Früher gab es drei große Preisvergleichsportale: Verivox, Check24 und Toptarif. Seitdem Verivox das Preisvergleichsportal Toptarif übernommen hat, gibt es nur noch zwei große Preisvergleichsportale für Strom.

Mit anderen Worten, wenn Sie auf Nachrichtenseiten wie dem Spiegel oder Focus einen Strompreisvergleichsrechner sehen, stammt dieser vermutlich entweder von Verivox oder von Check24. Da die meisten Stromanbieter ihre Tarife über die beiden großen Preisvergleichsportale anbieten, finden Sie dort im Wesentlichen die gleichen Stromtarif-Angebote.

Wie kann ich fragwürdige Stromanbieter zuverlässig aussortieren?

Das es nicht ganz leicht ist, einen seriösen von einem fragwürdigen Stromanbieter zu unterscheiden, haben wir bereits im vorangegangenen Kapitel erläutert. Wie auf dieser Seite erläutert, unterteilen sich die rund 1200 Stromanbieter in Deutschland in eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter, die nicht nur eine sehr unterschiedliche Historie und Gesellschafterstruktur haben, sondern sich auch mit sehr verschiedenen Geschäftsmodellen am Markt zu behaupten versuchen. Wie ebenfalls im vorangegangenen Kapitel erörtert, sind die große Mehrzahl der Stromanbieter als seriös einzustufen. Da die fragwürdigen Stromanbieter beim Strompreisvergleich auf den Preisvergleichsportalen zumeist die vorderen Plätze belegen, gilt es diese Anbieter natürlich zu identifizieren, damit man nicht ungewollt in eine der besagten Stolperfallen tritt.

Ein guter Indikator bei der Frage, ob ein Stromanbieter als seriös einzustufen ist, ist die Frage des Gesellschafters. Erfahrungsgemäß fallen die Billigstromanbieter, bei denen es sich um eine Marke eines etablierten Stromkonzerns oder Stadtwerk handelt, vergleichsweise selten durch fragwürdige Geschäftspraktiken auf. Darüber hinaus sind Beschwerdeportale ein zuverlässiger Indikator, wie sich die verschiedenen Stromanbieter in der Praxis verhalten. Diese Auswertung zeigt die Stromanbieter mit den meisten Beschwerden in den letzten Jahren auf.

Gratulation, dass Sie hier angekommen sind! Sie haben die wesentlichen Besonderheiten, die man beim Strompreisvergleich beachten sollte, bereits gelernt. Sie sind noch nicht gesättigt und möchten noch mehr Hintergrundinformationen zu den Stromtarif-Merkmalen? Dann können Sie auf dieser Seite alle Stromtarif-Merkmale im Detail nachvollziehen. Wenn Sie genug von den Tarifdetails haben und den Wald vor lauter Bäumen kaum noch sehen, dann sollten Sie die nachfolgende Vermeider Stompreisvergleich Strategie genüsslich zur Kenntnis nehmen und sich auf ein Happy-End freuen.

Strompreisvergleich Vermeider:
Aufwand minimieren und trotzdem
nie mehr zuviel berechnet bekommen

Es gibt wahrlich Schöneres im Leben, als einen Preisvergleich für Strom zu machen. Wie schön wäre es, wenn man sich den ganzen Aufwand ersparen könnte und trotzdem ab sofort nie mehr zuviel berechnet bekäme. Utopie oder Realität? Bis vor Kurzem war dies in der Tat eine Utopie. Entweder wurden Sie selber aktiv und nahmen den Strompreisvergleich über eines der Preisvergleichsportale vor oder Sie hatten das Nachsehen. Was lange Utopie war, wird nun Realität! Soviel sei vorab verraten: es gibt einen einfachen Ausweg aus diesem Stromtarif-Dschungel, bei dem Ihnen künftige Strompreisvergleiche erspart werden. 

So viele Stolperfallen - lohnt es sich trotzdem, den Stromanbieter zu wechseln?

Berechtigte Frage. Schließlich ist Lebenszeit kostbar. Und ist diese wirklich gut investiert, indem man Jahr für Jahr einen Preisvergleich für Strom vornimmt? Die einfache Antwort ist: Ja! Es lohnt sich aus verschiedenen Gründen. Zum einen geht es um richtig viel Geld, dass Ihnen zuviel berechnet wird, wenn Sie nichts unternehmen. Konkret können Sie – im Durchschnitt der 100 größten Städte in Deutschland – 408€ gegenüber dem Grundversorgertarif sparen, indem Sie einen Strompreisvergleich vornehmen und zum günstigsten Alternativtarif wechseln (Stand: August 2018). Folglich zahlen Sie ein großes Trägheit-Premium, wenn Sie sich nicht darum kümmern und keinen Preisvergleich für Strom vornehmen. Zum anderen können Sie Ihrem Anbieter durch einen Stromanbieterwechsel ein wichtiges Signal senden: Es ist nicht in Ordnung, mir als treuem Kunden viele hunderte Euro mehr zu berechnen als einem Kunden, der sich gerade neu anmeldet! Denn ansonsten wird sich an dieser Schieflage im Markt vermutlich wenig ändern.

Keine Lust auf jährlichen Strompreisvergleich - was kann ich tun?

Glücklicherweise gibt es inzwischen Alternativen zum Strompreisvergleich über die klassischen Preisvergleichsportale für Strom. In den letzten Jahren hat sich eine neue Dienstleister-Kategorie entwickelt: Moderne Tarifoptimierer, die das Problem erkannt haben und es sich zur Aufgabe gemacht haben, eine Lösung zu schaffen bei der der Stromtarif sich quasi automatisch optimiert. Im Gegensatz zu den klassischen Vergleichsportalen steht bei diesen modernen Tarifoptimierern die kontinuierliche Tarifoptimierung im Vordergrund. Und das übrigens voll-automatisch. Konkret nehmen die Tarifoptimierer regelmäßig einen automatischen Strompreisvergleich für jeden Nutzer vor und – sofern sinnvoll – wechseln sie den aktuellen Stromtarif nach vorheriger Ankündigung automatisch in einen günstigeren Stromtarif.

Wie funktioniert ein solcher Tarifoptimierer genau?

Tarifoptimierer greifen im Prinzip auf die gleichen Stromtarif-Angebote zu wie auch die klassischen Preisvergleichsportale für Strom. Ebenso kann man über die Tarifoptimierer den Wechsel zu einem neuen Stromanbieter komplett online beauftragen, ähnlich wie dies bei den Preisvergleichsportalen der Fall ist. Der wesentliche Unterschied der Strompreisvergleichsportale beginnt nach dem Anbieterwechsel. Während für die Preisvergleichsportale die Aufgabe mit dem Wechselauftrag beendet ist, beginnt für die Tarifoptimierer dann erst die eigentliche Arbeit. Denn das Herzstück der Tarifoptimierer ist die kontinuierliche Optimierung Ihres persönlichen Stromtarifs, gemäß der Präferenzen, die Sie individuell festlegen (sei es in Bezug auf Ökostrom, Laufzeit, etc.). Auf dieser Basis behalten die Tarifoptimierer Ihre Tarifkonditionen und -laufzeiten im Blick und durchforsten regelmäßig alle verfügbaren Tarifangebote. Rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist nimmt der Tarifoptimierer – sofern sich dadurch eine signifikante Ersparnis erzielen lässt – eine automatische Optimierung vor. Praktisch läuft dies so ab, dass man rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist den Hinweis erhält, dass durch eine weitere Tarifoptimierung eines Ersparnis erzielt werden kann und wie hoch diese Ersparnis konkret ist. Einige Tarifoptimierer wie wir von SwitchUp bieten auf Wunsch die Option einer voll-automatischen Optimierung. In dem Fall leiten wir 7 Tage nach der Benachrichtigung über die Ersparnis automatisch die besagte Optimierung ein, sofern Sie uns nicht die Rückmeldung geben, dass Sie die automatische Optimierung nicht wünschen. Grundgedanke ist, dass man sich bei Bedarf gar nicht mehr mit Preisvergleichen für Strom auseinandersetzen braucht und auch nicht Gefahr läuft, die Kündigungsfrist zu verpassen, weil man nicht selber aktiv geworden ist.

Der Tarifoptimierer setzt den Service nach jeder Tarifoptimierung auf gleiche Weise weiter fort und sorgt so dafür, dass man Jahr für Jahr eine satte Ersparnis von mehreren hunderte Euro erzielt, ohne selber einen mühsamen Strompreisvergleich aller Stromtarife vornehmen zu müssen. Den Service der Tarifoptimierer kann man natürlich bei Bedarf jederzeit schriftlich oder mündlich beenden.

Welche Unterschiede gibt es zwischen den automatischen Tarifoptimierern?

Seitdem SwitchUp in 2014 diese Kategorie der Tarifoptimierer als Pionier ins Leben gerufen hat, sind zahlreiche andere Dienstleister auf den Zug mit aufgesprungen. Die Geschäftsmodelle der verschiedenen Tarifoptimierer weisen deutliche Unterschiede auf. Einige finanzieren sich über einen Anteil an der Ersparnis (zumeist 20-30%), andere wie wir von SwitchUp finanzieren uns über eine kleine Provision vom neuen Anbieter und können auf diesem Wege den Service vollständig kostenfrei anbieten.

Darüber hinaus gibt es signifikante Unterschiede im Leistungsspektrum sowie der Technologie, die im Hintergrund die ganzen Optimierungsprozesse steuert. Obwohl wir mit SwitchUp einer dieser Tarifoptimierer sind, regen wir an, dass Sie sich ein eigenes Bild über die verschiedenen Tarifoptimierer-Alternativen machen. Um Ihnen den Aufwand etwas zu erleichtern, haben wir hier eine ausführliche Gegenüberstellung der Alternativen, den Stromanbieter zu wechseln inklusive einer Betrachtung der Tarifoptimierer, zusammengestellt.

Wie weiß ich, ob ich den Tarifoptimierern vertrauen kann? 

Wie bei jedem Partner, für den Sie sich entscheiden, sollten Sie diesem einmal gründlich auf den Zahn fühlen bevor Sie diesem Ihr Vertrauen schenken. Einer der zuverlässigsten Indikatoren ist dabei die Erfahrung, die andere Nutzer mit dem jeweiligen Dienstleister gesammelt haben. Insofern einfach mal bei Google “Tarifoptimierer-Name” und “Erfahrungen” eingeben. Bei den bekannten Tarifoptimierern sollten Sie dann zahlreiche Erfahrungsberichte auf Seiten wie Google, Facebook oder Trustpilot finden. Vor allem Rezensionen auf Google und Facebook sind wesentlich zuverlässiger, da es von Anbieterseite faktisch kaum möglich ist, diese in nennenswerter Zahl selbst zu erstellen. Sofern Sie sich einen Überblick über die Erfahrungen der SwitchUp Nutzer mit unserem Tarifoptimierungsservice verschaffen wollen, finden Sie hier alle Kundenmeinungen über uns transparent aufgeführt.

Neben den Erfahrungsberichten anderer Nutzer sollten Sie sich eine unverbindliche Übersicht schicken lassen und am besten einfach mal bei einem Telefonat kritisch nachfragen, ob solch ein automatischer Strompreisvergleich Service wirklich so schön ist, wie man sich wünscht. Sie können sich hier eine unverbindliche Übersicht anfordern, wenn Sie eine Sie sehen wollen wie wir vorgehen.

Wir bekommen häufig die Rückmeldung, dass ein Tarifoptimierungsservice zu gut um wahr zu sein klingt. Insofern: Vertrauen ist gut, Kontrolle aber gerade zu Anfang durchaus sinnvoll, solange Sie noch nicht einschätzen können, ob die Stromtarifempfehlungen der Tarifoptimierer wirklich gut sind. Daher am besten die Tarifempfehlungen mit einem simplen Strompreisvergleich via Verivox oder Check24 vergleichen.

Allerdings nicht wundern, wenn die Erstplatzierten Stromanbieter auf den Preisvergleichsportalen fast nie von den Tarifoptimierern vorgeschlagen werden. Grund sind die oben skizzierten hohen Beschwerdezahlen, die viele der unabhängigen Billigstromanbieter auf sich vereinen. Da die Tarifoptimierer nicht nur die Verantwortung für einen einmaligen Stromanbieterwechsel übernehmen, sondern ebenfalls die Verantwortung dafür tragen, dass Sie bei dem Stromanbieter gut aufgehoben sind und nicht in eine der besagten Stolperfallen treten, schließen die Tarifoptimierer fragwürdige Stromanbieter konsequent aus. Insofern die Tarifliste der Preisvergleichsportale mit den Stromanbietern in dieser Auswertung abgleichen, falls Sie sich wundern, warum einer der billigen Stromtarife nicht empfohlen wurde.  

Gibt es irgendwelche Nachteile, wenn ich mich für einen Tarifoptimierer entscheide?

Sofern Sie sich für einen der Tarifoptimierer entscheiden, der sich über eine Provision vom neuen Anbieter finanziert und somit den Service kostenfrei erbringt, erzielen Sie die gleiche Ersparnis als bei einem Strompreisvergleich über eines der Preisvergleichsportale, den Sie selber vornehmen. Vielmehr bekommen Sie bei den kostenfreien Tarifoptimierern quasi einen Rundum-Kümmer-Service dazu, ohne etwas dafür bezahlen zu müssen.

Die wesentliche Frage, ob ein solcher Tarifoptimierungsservice das Richtige für Sie ist, hängt vor allem von einer Frage ab: Bin ich bereit, die Optimierung meines Stromtarifs in die Hände eines Tarifoptimierer zu legen oder möchte ich weiterhin jeden Schritt selber machen und somit bis ins Kleinste kontrollieren können?

Einen Tarifoptimierer zu nutzen setzt ein gewisses Vertrauen voraus. Gleichzeitig haben Sie stets die Möglichkeit kritisch zu hinterfragen und prüfen, ob die Optimierungsvorschläge des Tarifoptimierer tatsächlich so gut sind wie versprochen. Dies sollten Sie auch durchaus machen. Letztlich ist es dann Ihre freie Entscheidung, ob Sie auch künftig Ihren Strompreisvergleich weiter in Eigenregie über eines der Preisvergleichsportale machen möchten oder ob Sie sich diesen Aufwand ab sofort sparen möchten und einen Tarifoptimierer einschalten.

Stromanbieter Vergleich - Kapiteltrenner grünes Stromkabel oben

Darum gibt es diese Strompreisvergleich Erklärungsseite

Stromanbieter Vergleich - Kapiteltrenner grünes Stromkabel unten

Wie wir an verschiedenen Stellen bereits gesagt haben, sind wir mit SwitchUp einer der Tarifoptimierer. Aufgrund unserer 4-jährigen Historie als Tarifoptimierer haben wir inzwischen die verschiedensten Stolperfallen beim Stromvergleich sowie beim Gasvergleich erkundet und möchten mit diesem Artikel einen Beitrag zu etwas mehr Transparenz im Stromtarif-Dschungel leisten.

Übrigens kommt keiner von uns aus dem SwitchUp-Team aus dem Energiemarkt. Vielmehr ist Arik, unser Gründer, selbst mit Karacho in eine der Stolperfallen getreten und hat das Geld seines per Vorkasse bezahlten Strom-Pakettarifs in den Sand gesetzt. Dieser Vorfall war für ihn der Anlass, die Kuriositäten beim Strompreis vergleichen einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Ihn hat nicht losgelassen, dass es so viele Stolperfallen bei einem vermeintlich so einfachen Thema wie einem Strom-Preisvergleich gibt. Da seiner Ansicht nach die klassischen Preisvergleichsportale für Strom keine passende Lösung für den Nicht-Experten im Strommarkt bieten, hat er nicht lange gefackelt, sondern kurzerhand SwitchUp als Tarifaufpasser in Leben gerufen. Vier Jahre und viele tausende Kunden später, arbeiten wir nach wie vor mit Hochdruck daran, diesen schief hängenden Strommarkt ein wenig gerader zu rücken. Dabei ist uns unsere Philosophie ausgesprochen wichtig.

SwitchUp Team

PS: Beeindruckend, dass Sie am Ende dieses langen Beitrags über die Kunst des Strom-Preisvergleichs angekommen sind. Denn Sie haben soeben rund 5000 Wörter über die Kuriositäten des Strommarktes gelesen. Gewappnet mit diesem Wissen haben Sie praktisch schon das Rüstzeug, um bei uns als wertvoller Kollege im SwitchUp Team anzufangen und weitere Menschen vor den zahlreichen Stolperfallen zu bewahren. :-)

Strompreis Vergleich - Kapiteltrenner rot oben

Strompreisvergleich Analyse
für die 20 größten Städte

Strompreis Vergleich - Kapiteltrenner rot unten

Strompreisvergleich Frankfurt Main

Strompreisvergleich Kamikaze
292 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Tüftler
283 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Vermeider
172 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Frankfurt am Main: Ersparnis im Vergleich zum Grundversorgertarif bei 3.500 kWh Stromverbrauch in Frankfurt

So finden Sie unter 408 Stromtarifen in Frankfurt am Main den Besten!

Strompreise vergleichen in Frankfurt am Main: 3 verschiedene Strategien, 3 unterschiedliche Sparpotenziale. Zwischen 170 € und knapp 300 € können Sie als Verbraucher sparen, wenn Sie der teuren Grundversorgung von Mainova den Rücken kehren - aber in einem Fall sogar, ohne den Stromanbieter zu wechseln!

Strompreisvergleich Kamikaze: mit Billigstromanbieter BEV 292 € sparen!

Effizienz heißt das Zauberwort. Effizient die maximale Ersparnis durch den Strompreisvergleich erzielen, das versucht der Strompreisvergleich Kamikaze. Zielsicher steuern wir deshalb den billigsten Stromtarif in Frankfurt am Main an. Um auf einem klassischen Vergleichsportal wie beispielsweise Check24 dieses Ziel zu erreichen, braucht es lediglich einiger weniger, aber dafür umso wichtigeren, Schritte:

Für dieses Strompreisvergleich Beispiel setzen wir den Verbrauch auf 3.500 kWh und gehen von der lokalen Grundversorgung als Vergleichstarif aus (Mainova, Mainova Strom Classic).

Strompreisvergleich in Frankfurt am Main  Preissieger auf dem Vergleichsportal Check24 beim Strompreise vergleichen
Quelle: Check24 - 3.500 kWh Jahresverbrauch, Stand: Dez 2018

Billigstrom in Frankfurt: BEV (292 € Ersparnis) oder Ökostrom von Grünwelt (287 € Ersparnis)

Wie so oft führt der Billigstromanbieter Bayerische Energieversorgung (BEV) den Strompreisvergleich an. Mit gerade mal 5 € Abstand folgt Grünwelt, eine Tochtermarke der Stromio GmbH, dicht auf. Beide Stromtarife trumpfen mit hohen Bonuszahlungen und 12-monatigen Laufzeiten auf. Gut für den Strompreisvergleich Kamikaze, der rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist erneut Strompreise vergleicht und zu einem neuen Stromanbieter wechselt.

Aber warum sollte man sich als Strompreisvergleich Kamikaze nicht einfach für den billigsten Stromtarif in Frankfurt entscheiden? Da die BEV so oft den billigsten Stromtarif beim Stromrechner anbietet, wurde möglicherweise bereits in den letzten 6 Monaten Strom von der BEV bezogen - dann gibt es natürlich keinen Neukundenbonus. Weiterhin unterscheiden sich die beiden Stromtarife um gerade mal 5 €, allerdings erhalten wir beim Grünwelt Tarif 280 € als Sofortbonus. Dieser Bonus wird in der Regel 2-3 Monate nach Belieferungsbeginn ausgezahlt. Wir müssen also nicht erst bis zum Ende der 12 Monate Vertragslaufzeit warten, um den Neukundenbonus zu erhalten, welcher bei der BEV ungefähr 320 € beträgt.

Die Rahmendaten des Stromtarifs der BEV Energie:

  • 70 € Sofortbonus (2-3 Monate nach Belieferung)
  • 25 % Neukundenbonus: 321 € (Schlussrechnung)
  • geschätzter monatlicher Abschlag: 117 €

Strompreisvergleich in Frankfurt am Main  Preisdetails des Preissiegers BEV Energie Stromtarif
‍Quelle: Check24 - 3.500 kWh Jahresverbrauch, Stand: Dez 2018

Dank angepasster Filtereinstellungen konnten wir einen Stromtarif mit 25% Neukundenbonus aufspüren, wodurch die potenzielle Ersparnis noch höher ausfällt, als es die Standardeinstellung erlaubt hätte. Wie wichtig die Bonuszahlungen für den effektiven Preis eines Billigstrom Tarifs sind, sehen wir anhand der Tarif- und Preisdetails im klassischen Vergleichsportal. Ohne Bonuszahlungen einzurechnen, ist der Stromtarif fast 400 € teurer als ausgezeichnet. Im zweiten Vertragsjahr werden diese Bonuszahlungen nicht fortgeführt und in der Regel erwarten Verbraucher zusätzlich eine Strompreiserhöhung. Kurz, wer diese Kamikaze Strompreisvergleich Strategie verfolgt, sollte penibel darauf achten, nicht die Kündigungsfrist zu verpassen, um sich rechtzeitig einen neuen, günstigen Stromtarif zu besorgen.

Den Billigstromanbieter auf Reclabox recherchieren / Stromvergleich Fälle Fallen

Egal, ob BEV oder Grünwelt: wer sich für einen Billigstromanbieter entscheidet, sollte sich über mögliche Probleme bewusst machen und den Stromanbieter ausgiebig recherchieren. Auf dem Beschwerdeportal Reclabox finden sich zu den beiden Anbietern zum aktuellen Stand, Dezember 2018, 1440 (Stromio) und 1417 Kundenbeschwerden (BEV Energie). Weitere gute Anlaufpunkte sind Energie-Foren, Erfahrungen von Verbraucherschutzportalen oder die SwitchUp Stromvergleich Praxisfall Übersicht. Mit Vorsicht sollte man hingegen die Kundenbewertungen auf den klassischen Vergleichsportalen genießen: nicht immer, aber oft teilen Verbraucher ihre Erfahrungen mit Billigstromanbietern wie der BEV oder Grünwelt, bevor Probleme aufgetaucht sind.

Falls Probleme auftauchen sollten, weiß der Strompreisvergleich Kamikaze dank der vorherigen Recherche, wie adäquat damit umzugehen ist.

Strompreisvergleich Tüftler: mit Passat Energie 283 € sparen

Strompreisvergleich in Frankfurt am Main Top 10 Ergebnisse beim Strompreise vergleichen auf dem Vergleichsportal Check24
Quelle: Check24 - 3.500 kWh Jahresverbrauch, Stand: Dez 2018

Geld einsparen durch den Strompreisvergleich ist natürlich ein motivierender Faktor. Als Strompreisvergleich Tüftler wünschen wir uns jedoch einen günstigen Stromanbieter in Frankfurt, bei dem das Risiko von Problemen möglichst gering ausfällt. Deshalb schauen wir bewusst über den Tellerrand der ersten Ergebnisse des Vergleichsportals hinaus und halten Ausschau nach günstigen Stromanbietern, die nicht durch eine große Zahl an Kundenbeschwerden auffallen. Und wenn es kostengünstig noch Ökostrom obendrauf gibt, umso besser.

Mit den gleichen Filtereinstellungen des Strompreisvergleich Kamikazes, aber einem weiter gefassten Blick, evaluieren wir die Ergebnisliste des Strompreisvergleichs in Frankfurt. Fündig werden wir in den grün markierten günstigen Stromtarifen in den ersten 10 Ergebnissen:

Gut, günstig, öko in Frankfurt am Main: Passat Energie spart uns 283 € im 1. Vertragsjahr

Nachdem wir die BEV Energie, Stromio und Grünwelt passiert haben (allesamt Billigstromanbieter mit auffällig vielen Kundenbeschwerden) treffen wir auf den etablierten Stromanbieter Passat Energie auf Platz 4. Diese Tochtermarke der Stadtwerke Lübeck fällt nicht durch Beschwerden auf und ist als etabliertes Stadtwerk nicht in Gefahr, in absehbarer Zeit insolvent zu gehen - schließlich gibt es sie seit 1923!

Die Besonderheiten des “PassatStrom Top” Tarifs der Passat Energie:

  • 94 € Sofortbonus
  • 149 € Neukundenbonus
  • TÜV geprüfter Ökostrom aus Wasserkraft
  • ungefährer monatlicher Abschlag von 96 €

Im Vergleich zum Preissieger der BEV zahlen wir jährlich 9 € mehr - im Austausch für Ökostrom, einen höheren Sofortbonus und kaum Kundenbeschwerden über den günstigen Stromanbieter Passat Energie. Ebenso fallen die monatlichen Abschläge beim beispielhaften Jahresverbrauch von 3.500 kWh deutlich geringer aus, was für den effektiven Preis weniger wichtig ist, aber fürs monatliche Budget mancher Verbraucher von Relevanz sein kann.

Weitere Kandidaten mit wenigen Kundenbeschwerden sind unter anderem Eprimo, Vattenfall und NEW Energie. Warum wir grundsätzlich etablierte Stromanbieter dieser Art für einen Wechsel empfehlen, haben wir in diesem Artikel detailliert erläutert.

Strompreisvergleich Vermeider: beim Grundversorger Mainova ohne Wechsel 172 € sparen

“Mit diesem einfachen Trick können Strompreisvergleich Vermeider 172 € sparen - Stromanbieter hassen sie dafür!” Was wie eine schlechte Pop-Up Werbung auf dubiosen Webseiten klingt, kann für Sie in diesem Fall tatsächlich Realität werden. Wer keine Lust hat, den Stromanbieter regelmäßig zu wechseln und wiederholt den Strompreisvergleich durchzuführen, kann auch ganz ohne das ganze Prozedere in Frankfurt am Main sparen.

Kunden, die bei Mainova in der Grundversorgung Strom beziehen (der Stromtarif “Mainova Strom Classic”, welcher standardmäßig von Kunden bezogen wird, die noch nicht den Stromanbieter gewechselt haben) können ganz einfach 172 € jährlich mehr zur Verfügung stehen, indem sie auf der Webseite von Mainova online einen günstigen Stromtarif auswählen.

Strompreisvergleich in Frankfurt am Main: Grundversorgung und günstige Stromtarife von Mainova
Quelle: Mainova - 3.500 kWh Jahresverbrauch, Stand: Dez 2018

Nachdem im Stromrechner die Postleitzahl und der geschätzte Jahresverbrauch - wir gehen wie bei den obigen Beispielen von 3.500 kWh aus - eingegeben wurden, werden uns 3 alternative Stromtarife zur Mainova Grundversorgung angezeigt. Mainova bietet uns “Extra” Strom, “Direkten” Strom und “Natur” Strom - das braucht uns allerdings nicht zu verunsichern, an der Qualität des Stroms ändert sich nichts. Eher ist die Frage, ob wir etwas weniger einsparen und dafür Ökostrom beziehen, oder unsere Ersparnis maximieren wollen (ohne die Strompreisvergleich Kamikaze Strategie zu verfolgen).

Mit einem jährlichen Preis von 1.014 € liegt der Mainova Stromtarif “Strom Direkt” 172 € unter dem Grundversorger Tarif “Mainova Strom Classic”. Dieser Tarif ist ähnlich flexibel, weshalb es keinen Grund gibt, diese Ersparnis nicht mitzunehmen. Für 20 € mehr im Jahr bietet der Stromtarif “Strom Extra” eine verlängerte Garantie für bis zu 3 Elektrogeräte, die neu gekauft wurden. Ob dies wirklich benötigt wird, oder 20 € höhere Ersparnis nicht sinnvoller sind, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Fazit

Wer im schönen Frankfurt am Main lebt, kann sich über Altbauten, Wasser und warme Sommer freuen. Weitere Gründe zur Freude: hohe Sparpotenziale für Verbraucher, die den Strompreisvergleich nicht meiden. Die höchste Ersparnis erzielen wir mit der Strompreisvergleich Kamikaze Strategie: rund 290 € im ersten Vertragsjahr mit den Billigstromanbietern BEV oder Grünwelt, allerdings sollten wir hohe Zahlen von Kundenbeschwerden berücksichtigen. Eine kaum niedrigere Ersparnis ermöglicht der etablierte Stromanbieter Passat Energie für den Strompreisvergleich Tüftler mit 283 €. Und wer den Strompreisvergleich doch vermeidet und nicht den Stromanbieter wechseln möchte, kann durch einen Tarifwechsel innerhalb des Grundversorgers Mainova noch 172 € einsparen.

Strompreisvergleich Berlin

Strompreisvergleich Kamikaze
337 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Tüftler
337 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Vermeider
93 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Berlin: Ersparnis im Vergleich zum Grundversorgertarif bei 3.500 kWh Stromverbrauch in Berlin

452 Stromtarife in Berlin - so spüren Sie den besten Strompreis auf

Strompreisvergleich Hauptstadt Edition: diese Sparpotenziale und günstigen Stromtarife finden sich in Berlin! Wie Sie in 2018 noch stressfrei den Stromanbieterwechsel in Berlin vollziehen und sicherstellen, dass Ihnen in 2019 nicht zu viel berechnet wird, erklären wir mit diesen 3 einfachen, aber wirksamen Strompreisvergleich Methoden! Und wir erklären natürlich, wieso dieses Mal 3x Vattenfall in der Graphik auftaucht!

Strompreisvergleich Kamikaze: mit dem Grundversorger Vattenfall 337 € sparen, ja das geht!

Führen wir uns zu Beginn kurz vor Augen, welche Ansprüche der Strompreisvergleich Kamikaze an das Strompreise vergleichen stellt: der günstigste Strompreis soll es bitte sein, ungeachtet möglicher Komplikationen, die durch den Wechsel auftreten können. Bei etwaigen Problemen verlässt sich der Kamikaze auf bewährte Tipps, wie man im Problemfall mit einem Billigstromanbieter adäquat reagiert.

Machen wir uns also auf den Weg zu einem klassischen Vergleichsportal, wie beispielsweise Check24, und geben dort beim Stromrechner Postleitzahl, Jahresverbrauch und den Vergleichstarif ein. Letzterer ist standardmäßig die lokale Grundversorgung, also der “Berlin Basis Privatstrom” von Vattenfall. Beispielhaft gehen wir von 3.500 kWh Jahresverbrauch aus.

In Berlin stehen uns deutlich mehr als nur 143 günstige Stromtarife zur Auswahl! Die Restlichen finden wir durch eine kleine Anpassung an den “empfohlenen Filtereinstellungen”. Wie das genau funktioniert, erklären wir hier.

Strompreisvergleich Berlin Kamikaze Ergebnis: Vattenfall auf dem Vergleichsportal Check24
Quelle: Check24 / Dezember 2018, Verbrauch von 3.500 kWh

Im Anschluss: den günstigsten Stromtarif mit Bonus heraussuchen → Vattenfall Easy12 Strom Berlin

Wir können es an dieser Stelle kurz machen. Gemäß unseren eingangs formulierten Ansprüchen, spüren wir dank angepasster Filtereinstellungen problemlos den günstigsten Stromtarif auf. In Berlin ist das der Stromtarif “Easy12 Strom Berlin” von Vattenfall (er taucht gleich doppelt auf: in den gesponserten Ergebnissen oben und in der eigentlichen Ergebnisliste darunter).

Wer sich mit dem Strompreise vergleichen etwas auskennt, wird jetzt vielleicht stutzig. Ein Stromtarif mit Bonus ist im Regelfall nur aufgrund der einberechneten Bonuszahlungen effektiv günstig im ersten Vertragsjahr. Sprich, Sofortbonus, Neukundenbonus, Wechselbonus und welche kreativen Namen sich Stromanbieter und Vergleichsportale noch so ausdenken, senken den effektiven Jahrespreis. Aber um einen Neukundenbonus zu erhalten, gehört in der Regel eine bestimmte Prämisse dazu: man darf nicht im Vorfeld bereits Stromkunde des jeweiligen Stromanbieters sein. Wir wechseln aber in diesem Strompreisvergleich in Berlin Beispiel von Vattenfall zu Vattenfall - ein Anzeigefehler?

Strompreisvergleich BErlin Preissieger auf dem Vergleichsportal Check24 ist Vattenfall
‍Quelle: Check24 / Dezember 2018, Verbrauch von 3.500 kWh

Werfen wir einen Blick auf die Tarif- und Preisdetails des günstigen Stromtarifs von Vattenfall. Zum einen sieht man, wie teuer der Stromtarif ohne Bonuszahlungen ab dem 2. Jahr wird: 1.018 €. Damit liegt er noch immer deutlich unter der Grundversorgung, die mit 1.141 € zu Buche schlägt. Durch die zusätzlichen Boni senkt sich der Preis auf rund 804 €. Klicken wir auf den angezeigten “Wechselbonus”, informiert uns der Infotext, dass auch Bestandskunden, die bereits aktuell von Vattenfall Strom beziehen, für den Wechselbonus berechtigt sind. Eine gute Neuigkeit also auch für diejenigen, die sich aktuell in der kostspieligen Grundversorgung befinden!

Selbst wenn der Preis ohne Bonus im 2. Jahr unter der Grundversorgung liegt, beträgt diese Differenz nur ca. 120 € jährlich. Durch einen erneuten Strompreisvergleich & Wechsel rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist von 6 Wochen lässt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit eine höhere Ersparnis für das nächste Jahr erzielen.

Bei einem etablierten Stromkonzern wie Vattenfall, welcher kaum durch Kundenbeschwerden auffällt (zu sehen auf dem Beschwerdeportal Reclabox, Stand Dezember 2018), brauchen wir kaum Risiken oder Probleme befürchten. Dem Wechsel steht also nach dem erfolgreichen Strompreisvergleich nichts mehr im Wege.

Strompreisvergleich Tüftler: einmal das Gleiche, bitte!

In diesem Preisvergleich Strom in Berlin Praxisbeispiel kann sich der Tüftler heute zurücklehnen und einfach einen Blick auf den Strompreisvergleich Kamikaze werfen. Denn die Ansprüche des Strompreisvergleich Tüftlers - einen günstigen Stromtarif, ohne Risiken durch einen Billigstromanbieter mit fragwürdigen Geschäftspraktiken einzugehen - werden im heutigen Beispiel durch den oben skizzierten Strompreisvergleich erfüllt.

Der nächste etablierte Stromanbieter in diesem Strompreis Vergleich Beispiel, der nicht durch eine hohe Zahl an Kundenbeschwerden auffällt, ist Eprimo mit einem Sparpotenzial von rund 306 €. Dies sind ungefähr 30 € weniger als durch den Wechsel zu Vattenfall erzielt werden. Echte Sparfüchse präferieren also den günstigen Stromanbieter Vattenfall. Das Beste daran: selbst Verbraucher, die aktuell Kunde von Vattenfall sind, können sich über diese Ersparnis freuen und brauchen lediglich den Tarif wechseln!

Wer sich die alternative Tüftler Strategie genauer anschauen möchte, wirft einfach einen Blick auf eines der anderen Strompreisvergleich Beispiele weiter unten.

Strompreisvergleich Vermeider: 93 € oder lieber 337 € sparen?

Wenn Sie den Strompreisvergleich eher vermeiden, sind Sie nicht alleine. Für viele Verbraucher sind regelmäßige Strompreisvergleiche ein Graus. Allerdings könnte dieser Strompreisvergleich in Berlin eine interessante Ausnahme darstellen: ganz ohne den Stromanbieter zu wechseln können Kunden von Vattenfall im Vergleich zum Berlin Basis Privatstrom (Grundversorgung) deutlich sparen!

Normalerweise erklären wir an dieser Stelle, wie man problemlos als Verbraucher einen günstigeren Stromtarif vom aktuellen Stromanbieter bezieht. In diesem Strompreisvergleich Praxisbeispiel bietet sich jedoch an, zuerst den feinen Unterschied zwischen Vergleichsportal und dem direkten Tarifangebot des Stromanbieters zu untersuchen.

Wie im obigen Beispiel bereits gezeigt, lässt sich selbst als Bestandskunde von Vattenfall durch den Strompreisvergleich über ein klassisches Vergleichsportal eine hohe Ersparnis von fast 340 € im ersten Vertragsjahr erzielen. Funktioniert das auch, wenn wir über die Webseite von Vattenfall direkt den Stromtarif auswählen?

Der effektive Jahrespreis, inklusive Bonuszahlungen, auf der Vattenfall Webseite wird mit 804 € ausgewiesen. Kein Unterschied also zum Ergebnis beim Stromrechner von Check24. Werfen wir jedoch einen Blick in das Kleingedruckte unter Punkt 2 (Screenshot unten), sehen wir: Bonuszahlungen werden nicht gewährt, wenn man bereits “unmittelbar vor Lieferbeginn” von Vattenfall mit Strom beliefert wird. Wer hingegen über das Vergleichsportal Strompreise vergleicht, kann von den Bonuszahlungen profitieren. Über die nächsten Jahre wird dieser Stromtarif zwar teurer, da keine Bonuszahlungen mehr erfolgen, allerdings ist dieser Stromtarif auch ohne Bonus immer noch rund 120 € günstiger als die Grundversorgung. Selbst wenn eine Strompreiserhöhung von 120 € im Folgejahr stattfinden sollte, wäre aufgrund der eingangs erzielten Ersparnis immer noch ein Reingewinn von 337 € zu verbuchen - lediglich durch einen Tarifwechsel bei Vattenfall.

Strompreisvergleich Berlin Vattenfall Vermeider finden alternativ günstige Stromtarife auf der Webseite
Quelle: Vattenfall, Dezember 2018, bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Wer sich auch den Strompreisvergleich über ein Vergleichsportal nicht vorstellen kann, dem bleibt immer noch die bereits genannte Möglichkeit, über die Vattenfall Webseite einen günstigeren Stromtarif zu wählen. Über einen Klick auf “weitere Tarife anzeigen” finden sich auch günstige Stromtarife ohne Bonus. Der Stromtarif “Easy Strom”, ganz einfach ohne eine weitere Zahl wie 12 oder 24, ist eine alternative Variante, die an keine Mindestlaufzeit gekoppelt ist. Eine ähnliche Flexibilität zur Grundversorgung wird gewahrt, denn dieser Stromtarif kann jederzeit mit einer 4-wöchigen Kündigungsfrist gekündigt werden. Gleichzeitig sparen wir im Vergleich 93 € jährlich ein! Bei einem Stromtarif ohne Bonus von einem etablierten Stromanbieter wie Vattenfall ist keine erhebliche Preiserhöhung zu erwarten, weshalb dies eine sichere Option darstellt, dauerhaft zu sparen.

Strompreisvergleich Bonuszahlungen werden bei Vattenfall nur Neukunden gewährt
Quelle: Vattenfall, Auszug aus den Klauseln zur Bonuszahlung

Fazit

Dieser aktuelle Strompreisvergleich 2018 in Berlin unterscheidet sich deutlich zu unseren anderen Beispielen. Es kommt nicht jeden Tag vor, dass man ohne den Stromanbieter zu wechseln beim gleichen Grundversorger 337 € einsparen kann! Womöglich liegt dies an einer Kooperation von Vattenfall mit dem Vergleichsportal Check24 - aber unabhängig des Grundes, für Verbraucher, die in Berlin den Strompreisvergleich angehen, eine gute Nachricht und Möglichkeit, das Budget für 2019 aufzubessern. Selbst wer den Strompreisvergleich über ein klassisches Vergleichsportal vermeidet, kann jährlich 93 € durch einen Tarifwechsel bei Vattenfall einsparen.

Strompreisvergleich Köln

Strompreisvergleich Kamikaze
195 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Tüftler
182 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Vermeider
15 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Köln: Ersparnis im Vergleich zum Grundversorgertarif bei 3.500 kWh Stromverbrauch in Köln

424 Stromtarife in Köln - hinter welcher Verkleidung versteckt sich der Beste?

Es ist zwar noch nicht die Zeit für Karnevalsumzüge, aber zur besinnlichen (Vor-)Weihnachtszeit schenken einem viele Stromanbieter netterweise Strompreiserhöhungen. Deshalb ist neben Geschenken shoppen zusätzlich jetzt eine gute Zeit zum Strompreise vergleichen. Damit der Strompreisvergleich nicht im kompletten Stress ausartet, haben wir 3 spannende Tricks auf Lager - so wirds ganz einfach, versprochen.

Strompreisvergleich Kamikaze: mit Billigstromanbieter BEV Energie 195 € in Köln sparen!

Die lustigsten Jecken gehen beim Strompreisvergleich aufs Ganze: der günstigste Strompreis soll es sein, ohne wenn und aber. Solange man sich der möglichen Probleme bewusst ist, die bei einem Wechsel zu einem Billigstromanbieter auftreten können, ist diese Strompreisvergleich Kamikaze Strategie der Weg zum garantiert günstigsten Stromtarif.

Setzen wir die Strategie in die Tat um: auf einem klassischen Vergleichsportal, z.B. Check24, geben wir die zutreffende Kölner Postleitzahl und einen ungefähren Jahresverbrauch ein. Wer sich diesbezüglich etwas unsicher ist, sollte lieber den Verbrauch lieber etwas zu hoch als zu niedrig ansetzen. In unserem Strompreisvergleich in Köln Beispiel setzen wir ihn auf 3.500 kWh, was einer durchschnittlichen 3-köpfigen Familie entspricht. Anschließend gibt uns der Strompreisrechner, im Vergleich zur Grundversorgung “FairRegio Basis“ der RheinEnergie, die potenziellen Ersparnisse aus.

Dieses Ergebnis ist allerdings noch nicht vollständig. Wir möchten die Gesamtheit der günstigen Stromtarife in Köln überblicken, die für den Strompreisvergleich Kamikaze in Betracht kommen. Deshalb kalibrieren wir die Filtereinstellungen noch so, dass uns alle 12-monatigen Stromtarife mit Bonus angezeigt werden (so sehen wir 336 statt 142 Stromtarife).

Strompreisvergleich in Köln: BEV Energie ist Preissieger, erneut
Quelle: Check24, Stand November 2018 bei Verbrauch 3.500 kWh im Vgl zur Grundversorgung

Im Anschluss: den günstigsten Stromtarif mit Bonus heraussuchen → BEV Energie Strom 25

Außer dem absolut günstigsten Stromtarif in Köln kommt uns als Strompreisvergleich Kamikaze nichts anderes in die Tüte. In diesem Praxisbeispiel ist der eindeutige Preis-Sieger die BEV Energie. Mit 195 € Sparpotenzial im ersten Vertragsjahr (im Vergleich zur Grundversorgung der RheinEnergie) hat dieser Tarif vor dem zweitplatzierten die Nase noch ein Stückchen weiter vorn. Besonders wichtig: ohne Anpassung der Filter wäre uns dieser Stromtarif mit 25% Neukundenbonus entwischt!

Neben der Ersparnis finden wir in dem kleinen Kästchen auf dem Vergleichsportal noch einige Informationen zu diesem billigen Stromtarif. Relevant sind dabei hauptsächlich die Tarif- und Preisdetails. Der Stromtarif läuft über 12 Monate und verlängert sich ebenfalls um diesen Zeitraum, es sei denn, wir wechseln rechtzeitig erneut. 

 

Strompreisvergleich Köln Tarifdetails des Preissiegers BEV Energie
‍Quelle: Check24, Stand November 2018 bei Verbrauch 3.500 kWh im Vgl zur Grundversorgung

Dies sollten wir tun, da der Preis im zweiten Vertragsjahr 200 € ansteigt! Denn mit Ablauf der ersten 12 Monate wurden alle Boni (Sofortbonus, Check24 Erstwechslerbonus und Neukundenbonus) ausgezahlt - von da an ist der Stromtarif der BEV Energie knapp 200 € teurer als der Vergleichstarif der RheinEnergie. Kurzgesagt, die Ersparnis des ersten Jahres wäre dann futsch.

Informationen zu dem Billigstromanbieter BEV Energie

Wie eingangs erwähnt, ist der Strompreisvergleich Kamikaze ein risikofreudiger Mensch. Beim Strompreise vergleichen sich direkt auf den billigsten Strompreis einzuschießen, kann möglicherweise zu Problemen führen. Damit man für den Problemfall vorbereitet ist, sollte man die BEV Energie Erfahrungen anderer Verbraucher recherchieren oder einen Blick auf aktuelle Beschwerden über die BEV Energie werfen.

Strompreisvergleich Tüftler: mit dem Stromkonzern Vattenfall 182 € in Köln sparen

Strompreisvergleich Tüftler Top 10 Günstige Stromtarife in Köln laut dem Vergleichsportal Check24
Quelle: Check24, Stand November 2018 bei Verbrauch 3.500 kWh im Vgl zur Grundversorgung

Wem das Abenteuer eines Billigstromanbieters mit hoher Beschwerdezahl zu aufregend ist, kann auch ganz einfach und unproblematisch eine beachtliche Summe sparen - die Stratege des Strompreisvergleich Tüftlers macht es möglich. In der Regel sammeln etablierte Stromanbieter, wie Stadtwerke oder Stromkonzerne, verhältnismäßig wenig Kundenbeschwerden. Folglich ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, in eine Stolperfalle zu geraten, wie beispielsweise Verweigerung eines Bonus oder einer versteckten Preiserhöhung. Wer also bereit ist, etwas am Strompreisvergleich zu tüfteln kann nahezu risikofrei sparen.

Mit Vattenfall Easy12 Strom 182 € im 1. Vertragsjahr sparen

Da wir mit dieser Strompreisvergleich Strategie ebenfalls einen regelmäßigen Wechsel anstreben, um die Ersparnis risikofrei zu maximieren, müssen wir an den Einstellungen von oben gar nichts mehr ändern. Stattdessen erlauben wir uns einen ausschweifenden Blick über den günstigsten Stromtarif in Köln hinaus und schauen uns auch die anderen Ergebnisse an. In diesem Beispiel in Köln sind die 3 Stromtarife, die für den Strompreisvergleich Tüftler in Frage kommen, grün umrandet. Diese Stromanbieter fallen nicht durch hohe Beschwerdezahlen auf: Vattenfall, Eprimo und 123 Energie.

Je nachdem, ob Ökostrom oder eine höhere Ersparnis als wichtiger eingestuft wird, können wir als Strompreisvergleich Tüftler nun auswählen, zu wem gewechselt wird. Wir entscheiden uns in diesem Beispiel für die höhere Ersparnis und den Vattenfall “Easy12 Strom”. Im Vergleich zum Strompreisvergleich Kamikaze Ergebnis der BEV Energie finden wir bei diesem günstigen Stromtarif:

  • Sofortbonus 35 €
  • Weihnachtsprämie von Check24 50 €
  • Neukundenbonus 164 €

Die Tarifdetails sind ähnlich und auch nicht unüblich: ein 12-monatiger Stromtarif, der sich bei Nicht-Kündigung um weitere 12 Monate verlängert. Aufmerksame Leser merken hier, dass der Strompreisvergleich Kamikaze einen Erstwechsler-Bonus statt einer Weihnachtsprämie erhält. Der logische Schluss: es ist gehopst wie gesprungen, welchen Namen ein Sofortbonus bekommt. Unabhängig der Nomenklatur werden solche Boni in der Regel 2-3 Monate nach Belieferungsbeginn ausgezahlt, während ein Neukundenbonus mit der Schlussabrechnung auf dem Konto des Verbrauchers landet.

Ein potenzieller Vorteil dieses Stromtarifs von Vattenfall: der Neukundenbonus ist unabhängig vom Verbrauch und wird fix mit 164 € ausgezahlt. Falls beispielsweise ein besonders milder Winter bevorsteht, schrumpft der Bonus nicht zusammen.

Auch als Strompreisvergleich Tüftler schadet es natürlich nicht, eine Recherche über Vattenfall durchzuführen. Der aktuelle Stand von 130 Beschwerden auf dem Beschwerdeportal Reclabox (November 2018) stellt keinen Grund zur Besorgnis dar: bei über 6 Millionen Stromkunden sind diese Beschwerden getrost zu vernachlässigen.

Strompreisvergleich Vermeider: bei der RheinEnergie ohne Wechsel 15 € jährlich sparen

Bleibt uns für dieses Strompreisvergleich in Köln Praxisbeispiel nur noch die letzte Strategie. Wer weder risikofreudig noch tüftelnd die Strompreise vergleichen möchte, der zahlt, angesichts der möglichen Sparpotenziale, drauf. Trotzdem können selbst Strompreisvergleich Vermeider, die weiterhin von der RheinEnergie Strom beziehen möchten, 15 € jährlich sparen. Oder 7 € sparen und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun, indem Ökostrom bezogen wird. Wie das geht? Ganz einfach:

Strompreisvergleich Rheinenergie günstige Stromtarife Alternativen
Quelle: RheinEnergie, Stand November 2018 bei Verbrauch 3.500 kWh im Vgl zur Grundversorgung

Der Webseite der RheinEnergie einen Besuch abstatten und direkt online sparen

Wir geben im Stromrechner der RheinEnergie Postleitzahl und den beispielhaften Verbrauch von 3.500 kWh ein und erhalten 3 Stromtarife zur Auswahl. Das Angebot ist also durchaus überschaubar, allerdings müssen die jährlichen Preise noch ausgerechnet werden. Nicht so gut im Kopfrechnen und auch gerade keinen Taschenrechner zur Hand? Keine Sorge, wir haben das Rechnen bereits übernommen:

Stromtarif "Sicherheitsorientierte"

  • 1.011,95 € Jahrespreis
  • Preisgarantie bis 31 März 2020
  • Mindestlaufzeit bis März 2020
  • im Falles eines Umzugs: 2 Wochen außerordentliche Kündigungsfrist

Mit einem Blick in das Preisblatt der RheinEnergie, zu finden in den Tarifdetails, finden wir außerdem heraus: Strompreisvergleich Vermeider, die ebenfalls Gas über die RheinEnergie beziehen, können kleinere Rabatte dank “Duo-Vorteil” erzielen. Und wer auf Altpapier verzichtet und lieber Rechnung und Informationen per E-Mail erhält, spart bis zu weitere 12 € im Jahr. Stellen Sie in diesem Fall bitte sicher, dass mögliche Preiserhöhungen nicht übersehen werden, weil sie im Spamfilter landen!

Fazit

Wer keine Lust auf großes Strompreise vergleichen hat, kann sich für den nächsten Kölner Weihnachtsmarktbesuch als Strompreisvergleich Vermeider 15 € sichern. Für taffe Strompreisvergleich Tüftler ist deutlich mehr drin: rund 182 € jährliches Sparpotenzial. Wer das Risiko nicht scheut, kann als Strompreisvergleich Kamikaze noch einmal 10 € mehr herausholen und mit der BEV Energie aktuell 195 € einsparen.

Strompreisvergleich Leipzig

Strompreisvergleich Kamikaze
334€
Ersparnis
Strompreisvergleich Tüftler
322€
Ersparnis
Strompreisvergleich Vermeider
45€
Ersparnis
Strom-Preisvergleich Leipzig: Ersparnis im Vergleich zum Grundversorgertarif bei 3.500 kWh Stromverbrauch in Leipzig

Die Nadel im Heuhaufen: 443 günstige Stromtarife in Leipzig

Damit Sie auch in Leipzig nicht den Überblick verlieren, zeigen wir Ihnen 3 Strompreisvergleich Methoden, anhand derer Sie garantiert den besten Stromtarif in Leipzig finden - zugeschnitten auf Ihre persönlichen Bedürfnisse.

Strompreisvergleich Kamikaze: mit Billigstromanbieter BEV Energie 334 € sparen!

Die erste Strompreisvergleich Methode wird  “Kamikaze” genannt, sprich, eine riskante Strategie. Geradewegs preschen wir als Strompreisvergleich Kamikaze in Leipzig auf den günstigsten Stromtarif zu, ungeachtet möglicher Probleme, die wir mit dem billigsten Stromanbieter bekommen können.

Auf einem klassischen Vergleichsportal können wir in Leipzig die Strompreise vergleichen. Wir geben auf Check24 die Postleitzahl für Leipzig ein, setzen einen ungefähren Jahresverbrauch (3.500 kWh in diesem Beispiel) und passen den Vergleichstarif an (standardgemäß “L-Strom.plus Option 1”). Die Filtereinstellungen ändern wir, so dass wir eine Übersicht über alle Stromtarife mit maximal 12-monatiger Laufzeit erhalten, da solche Stromtarife mit Bonus in der Regel die günstigsten Strompreise ermöglichen. Zusammengefasst benötigen wir:

  • Postleitzahl
  • Jahresverbrauch
  • aktuellen Stromtarif
  • angepasste Filtereinstellungen

Danach können wir uns durch den richtig eingestellten Stromrechner direkt die Ergebnisse des Strompreisvergleichs anschauen und den billigsten Stromtarif in Leipzig aussuchen:

Strompreisvergleich Leipzig Check24 Kamikaze Ergebnis günstigster Stromtarif in Leipzig ist die BEV Energie STrom 25
Quelle: Check24, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung in Leipzig

Der günstigste Stromtarif mit Bonus in Leipzig: “BEV Energie 25”

Wie in vielen unserer Strompreisvergleich Praxisbeispielen führt auch in Leipzig die BEV Energie den Preisvergleich Strom an. Im Vergleich zu den Stadtwerken Leipzig können wir 334 € im ersten Vertragsjahr einsparen. Mit einem Klick auf die Tarif- und Preisdetails des Stromtarifs blicken wir unter die Motorhaube des Stromtarifs dieses Billigstromanbieters. Dort finden wir:

  • 12 Monate Vertragslaufzeit
  • 6 Wochen Kündigungsfrist zum Vertragsende
  • Neukundenbonus 25 % (ca 317 € beim angegebenen Verbrauch)
  • Sofortbonus 90 € (ca. 2-3 Monate nach Belieferungsbeginn)
  • ca. monatlicher Abschlag von 116 €

Dank angepasster Filtereinstellungen finden wir beim Strompreisvergleich diesen billigen Stromtarif, da standardgemäß Stromtarife mit 25 % Bonus nicht angezeigt werden.

Strompreisvergleich Leipzig Check24 Preisdetails des BEV Energie Stromtarifs
Quelle: Check24, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung in Leipzig

Die Boni werden in den monatlichen Abschlagszahlungen nicht berücksichtigt, weshalb diese etwas höher ausfallen als beim Vergleichstarif. Ändert sich außerdem der tatsächliche Verbrauch, beispielsweise weil ein Haushaltsmitglied auszieht, fällt der Neukundenbonus geringer aus, da er am Verbrauch berechnet wird. Folglich können die angegebenen Ersparnisse im Realfall etwas fluktuieren.

Wichtig für den Strompreisvergleich Kamikaze: man sollte rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist erneut Strompreise vergleichen, da die Kosten dieses BEV Energie Stromtarifs im 2. Jahr deutlich ansteigen. Ohne die Bonuszahlungen des 1. Jahres kostet dieser Stromtarif 90 € mehr als der Vergleichstarif L-Strom.plus der Stadtwerke Leipzig. Hinzu kommt: im Praxisfall erwarten Verbraucher oft Strompreiserhöhungen synchron zum Ablauf der Preisgarantie/Mindestvertragslaufzeit. Ein weiterer Grund, den Stromtarif gut im Auge zu behalten und den Strompreisvergleich up to date zu halten.

Kundenbeschwerden über den Billigstromanbieter BEV Energie recherchieren

Beim Strompreisvergleich in Leipzig ist es nicht außergewöhnlich, dass ein Billigstromanbieter den Preisvergleich anführt. Grundsätzlich empfiehlt es sich, eine Recherche über den Stromanbieter durchzuführen, um auf etwaige Probleme vorbereitet zu sein. In unserem Stromvergleich Artikel beleuchten wir diese Probleme und zeigen konkrete Handlungsoptionen für BEV Energie Kunden auf, die über Probleme mit Bonusauszahlungen und verspäteten Schlussrechnungen klagen.

Strompreisvergleich Tüftler: mit Tochtermarke der ENTEGA Energie 322 € sparen

Als Strompreisvergleich Tüftler versetzen wir uns in eine etwas andere Rolle. Zwar möchten wir gerne auch am Strompreis sparen und sicherstellen, dass uns nicht zu viel berechnet wird. Aber nicht um jeden Preis! Deshalb suchen wir bei dieser Methode nach einem Stromanbieter, der

  • nicht durch viele Beschwerden auffällt
  • das beste Preis-Leistungsverhältnis in Leipzig liefert
  • Ökostrom anbietet, wenn der Preis dadurch nicht maßgeblich ansteigt

Strompreisvergleich Leipzig Check24 alle Ergebnisse der Top 10 günstigen Stromtarife
‍Quelle: Check24, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung in Leipzig

Sparen, zu einer nachhaltigen Zukunft beitragen und das alles ohne in mögliche Stolperfallen zu treten, das sind die Wünsche des Strompreisvergleich Tüftlers (übrigens auch Parameter, die unser SwitchUp-Tarifaufpasser-Algorithmus berücksichtigt). Deshalb passen wir ebenfalls die Filtereinstellungen auf einem klassischen Vergleichsportal so an, dass uns alle verfügbaren Stromtarife angezeigt werden. So können wir tüftelnd einfach die Strompreise vergleichen. Anschließend wählen wir aus einem der grün markierten Ergebnisse des Strompreisvergleich Tüftlers aus.

Ökostrom und sparen durch den Stromtarif “SimplyGreen Ökostrom” der Marke Simply Green

Auf Platz 6 des Strompreisvergleichs in Leipzig werden wir als Tüftler fündig. Nach mehreren Stromtarifen von Billigstromanbietern mit vielen Beschwerden (zu finden auf dem Beschwerdeportal Reclabox, Stand November 2018) spüren wir als Strompreisvergleich Tüftler den nachhaltigen Ökostromtarif vom Stromanbieter Simply Green auf. Diese Tochtermarke der ENTEGA Energie bringt einige Vorzüge mit sich:

  • 13 Kundenbeschwerden auf dem Portal Reclabox (fallen also kaum ins Gewicht)
  • 22 € Sofortbonus (2-3 Monate nach Belieferungsbeginn)
  • 15 % Neukundenbonus (nach 12 Monaten, ca. 158 € beim beispielhaften Verbrauch)
  • 2 Wochen Kündigungsfrist zum Vertragsende
  • 88 € monatlicher Abschlag
  • echt nachhaltiger Ökostrom (OK Power Siegel)

Im Vergleich zum Ergebnis des Strompreisvergleich Kamikaze, dem oben präsentierten BEV Tarif, sparen wir zwar ca 12 € weniger im ersten Jahr, können dafür aber einige Vorteile genießen. Zum einen fällt der monatliche Abschlag fast 30 € geringer aus, was für einige Verbraucher monatlich eine erhebliche Entlastung darstellen kann. Zum anderen wird echt nachhaltiger Ökostrom unterstützt, ganz ohne Aufpreis. Denn unter den möglichen Siegeln und Zertifikaten, die Ökostrom Anbieter erwerben können, ist das OK Power Siegel eine der höchsten Auszeichnungen.

Die kürzere Kündigungsfrist ist nett, aber nicht entscheidend. Generell ist es wichtig, Fristen im Blick zu behalten und rechtzeitig den Tarif zu optimieren, egal, ob man den Strompreisvergleich Kamikaze oder Tüftler Ansatz präferiert. Wichtiger für Strompreisvergleich Tüftler ist der Mindestverbrauch von 1.000 kWh. Mehrere Kunden haben berichtet, dass seitens Simply Green/Entega kein Bonus ausgezahlt wird, wenn der Verbrauch unterhalb dieser Grenze liegt.

Strompreisvergleich Leipzig Check24 Tarifdetails Entega Stromtarif
‍Quelle: Check24, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung in Leipzig

Wer einen genaueren Blick auf die Tarifdetails in diesem Strompreisvergleich Tüftler wirft, erkennt die Option einer Hardwareprämie statt der aufgeführten Boni. Simply Green offeriert ebenfalls die Wahl zwischen einem Fahrrad oder einem Rollkoffer Set. Grundsätzlich empfiehlt sich bei einer Wahl zwischen Bonus und Prämie der Bonus: mit dem Geld können Verbraucher in der Regel die Prämien kostengünstiger und schneller eigenhändig erwerben.

Zwar ist der Strompreis dieses Tarifs auch ohne Bonus im 2. Vertragsjahr noch günstiger als die Grundversorgung der Stadtwerke Leipzig, allerdings ist bei Stromtarifen mit Bonus in der Regel eine Preiserhöhung nach Ablauf des 1. Jahres zu erwarten. Deshalb sollten auch Strompreisvergleich Tüftler rechtzeitig den Strom Preisvergleich angehen und vor Ablauf der Kündigungsfrist den Tarif optimieren bzw. wechseln.

Strompreisvergleich Vermeider: bei den Stadtwerken Leipzig ohne Wechsel 45 € sparen

Wer selbst angesichts dieser Sparpotenziale in Leipzig den Strompreisvergleich vermeiden und den Stromanbieter nicht wechseln möchte, kann trotzdem durch einige wenige Klicks knappe 50 € pro Jahr einsparen.

Strompreisvergleich Leipziger Stadtwerke alternative günstige Stromtarife
Quelle: Leipziger Stadtwerke, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung in Leipzig

So können auch Strompreisvergleich Vermeider sparen:

Auf der Webseite der Leipziger Stadtwerke finden sich verschiedene Optionen für Verbraucher in Leipzig. Mit dem günstigen Stromtarif “L-Strom.bestpreis” können auch Strompreisvergleich Vermeider im Vergleich zur Grundversorgung deutlich sparen. Wer den Online Service dieser Option nutzt und statt Briefen absofort E-Mails erhält, spart monatlich einen Euro.

Strompreisvergleich Leipziger Stadtwerke Preisdetails
‍Quelle: Leipziger Stadtwerke, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung in Leipzig

In der hier aufgeführten Berechnung finden sich ebenfalls 50 € Bonus, aufgeteilt in einen Neukunden und Sofortbonus. Im ersten Jahr können Neukunden, z.B. Verbraucher, die gerade nach Leipzig umgezogen sind, also noch einmal 50 € zusätzlich sparen. Für Strompreisvergleich Vermeider, die dauerhaft ohne Wechsel sparen wollen, gilt allerdings die genannte Ersparnis von 45 € (siehe die grün markierte Differenz zwischen “Gesamtpreis in Euro/Jahr”).

Fazit

Wer den Preisvergleich Strom in Leipzig richtig angeht, kann problemlos sparen. Die günstigsten Strompreise spürt der Strompreisvergleich Kamikaze auf und spart im 1. Jahr rund 334 € mit der BEV Energie. Tüftler sparen durch das Strompreise vergleichen gerade Mal 12 € weniger und können sich über 322 € mehr im Portemonnaie freuen. Und wer den Strompreis Vergleich vermeidet und lieber bei den Leipziger Stadtwerken bleibt, kann noch 45 € jährlich durch einen Tarifwechsel einsparen.

Strompreisvergleich Nürnberg

Strompreisvergleich Kamikaze
278 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Tüftler
271 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Vermeider
90 €
Ersparnis
Strom-Preisvergleich Nürnberg: Ersparnis im Vergleich zum Grundversorgertarif bei 3.500 kWh Stromverbrauch in Nürnberg

429 Stromtarife in Nürnberg - so spüren Sie den besten Strompreis auf

Wer auf einem Strompreisvergleich Portal nach günstigen Stromtarifen sucht, ist möglicherweise erst einmal verwirrt: welcher ist denn nun der günstigste Tarif? Und welchen Stromanbieter soll man wählen? Mit diesen 3 Methoden klären wir diese Fragen für den Strompreisvergleich in Nürnberg im Handumdrehen!

Strompreisvergleich Kamikaze: mit Billigstromanbieter BEV Energie 278 € sparen!

Man muss nicht Japanisch studiert haben, um die Kamikaze Strategie zu kennen. Wir wenden sie jeden Tag an, wenn wir blind zum günstigsten Produkt im Supermarktregal greifen. Kurzgesagt, mit dieser Strompreisvergleich Strategie zielen wir auf maximale Wirkung ab, egal, zu welchem Preis. Deshalb wählt der Strompreisvergleich Kamikaze direkt den günstigsten Stromtarif, ungeachtet, welche Probleme möglicherweise mit dem Stromanbieter nach dem Wechsel auftreten könnten.

Damit wir auch wirklich den günstigsten Stromtarif in Nürnberg finden, gehen wir als Kamikaze auf ein klassisches Vergleichsportal und vergleichen die Optionen in Nürnberg mit der Grundversorgung “Strom Standard” der N-ERGIE. Dort stellen wir die Postleitzahl, den ungefähren Jahresverbrauch und die Filtereinstellungen so ein, dass wir eine komplette Tarifübersicht erhalten. Wenn wir die Filtereinstellungen anpassen, sehen wir statt '132' Tarifen die komplette Anzahl von '429' günstigen Stromtarifen in Nürnberg. Da wir als Strompreisvergleich Kamikaze jedes Jahr erneut Strompreise vergleichen und den Stromanbieter wechseln, wollen wir natürlich keine 24-monatigen Stromtarife sehen und blenden diese entsprechend aus.

Strompreisvergleich Nürnberg Preissieger BEV Energie
Quelle: Check24, Stand November 2018, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung

Im Anschluss: den günstigsten Stromtarif mit Bonus heraussuchen → BEV Energie Strom 25

Nachdem wir fachgerecht die Filter eingestellt haben, präsentiert sich uns der günstigste Strompreis in Nürnberg. Die BEV Bayerische Energieversorgung dominiert diesen Strompreisvergleich deutlich. Durch unsere Einstellungen zeigt sich uns ein Stromtarif mit 25 % Bonus, welcher in der Standardeinstellung nicht eingeblendet ist. So können wir sogar noch 7 € mehr sparen, als wenn wir uns auf die Standardeinstellung beschränken!

Die Preisdetails dieses billigen Stromtarifs der BEV Energie zeigen, dass der Tarif ohne Bonuszahlungen rund 115 

€ teurer als die Grundversorgung der N-ERGIE in Nürnberg ist. Dank der folgenden Boni wird der Preis im 1. Vertragsjahr aber effektiv deutlich günstiger:

  • Sofortbonus 90 € (2-3 Monate nach Belieferungsbeginn)
  • Neukundenbonus 301 € (nach 12 Monaten)
  • optional: CHECK24 Erstwechslerbonus (2 Monate nach Belieferungsbeginn)
Strompreisvergleich Nürnberg BEV Energie Check 24 Preisdetails
Quelle: Check24, Stand November 2018, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung

Besonderer Vorteil: wenn Sie aus der Grundversorgung heraus wechseln, gibt es von Check24 noch einen 

zuzüglichen Erstwechslerbonus oben drauf, wie nett! Allerdings müssen Strompreisvergleich Kamikaze Wechsler bei dieser Option noch 12 Monate auf die höhere Bonusauszahlung warten.

In unseren Stromvergleich Praxisfällen haben wir aktuelle Kundenbeschwerden zur BEV Energie untersucht, und festgestellt, dass viele Kunden eine verzögerte Auszahlung der Boni bemängeln (auf dem Beschwerdeportal Reclabox finden sich zum aktuellen Stand 1315 Beschwerden zur BEV Energie). Echte Strompreisvergleich Kamikaze gehen das potenzielle Risiko eines Beschwerdefalls allerdings ein und können mit den dort aufgeführten Handlungsoptionen im Falle des Falles adäquat reagieren.

Strompreisvergleich Tüftler: 271 € Ersparnis durch Citiwerke

Wer weniger risikoaffin ist und lieber potenziellen Problemen im Vorfeld aus dem Weg geht, wird sich mit der Strategie des Strom Preisvergleich Tüftlers wahrscheinlich eher anfreunden können. Der Strompreis ist wichtig, sollte aber im Verhältnis zur Leistung stehen. Der Tüftler präferiert deshalb Stromanbieter mit wenigen Kundenbeschwerden, um Risiken gar nicht erst einzugehen.

Auf dem Vergleichsportal werden nun die Filter so eingestellt, dass die Tarife in ihrer Gänze angezeigt werden. Denn nur so können wir sicherstellen, dass uns kein günstiger Stromtarif in Nürnberg durch die Lappen geht.

Quelle: Check24, Stand November 2018, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung

Ökostrom und sparen durch den Stromtarif “Citistrom 12” der Thüga Energie Tochtermarke

Werfen wir gemeinsam einen Blick auf die Ergebnisliste des Strompreisvergleich Tüftlers. Hier haben wir, dank angepasster Filtereinstellungen, eine Auswahl an Billigstromanbietern mit auffällig hohen Zahlen an Kundenbeschwerden und etablierten Stromanbietern mit deutlich geringeren Beschwerdezahlen vor uns.

Die Wahl des Tüftlers fällt in diesem Strompreisvergleich Praxisbeispiel in Nürnberg auf die Citiwerke. Zwar könnte genausogut Vattenfall zum Preis-Leistungs-Sieger gekürt werden, allerdings hat der Citistrom 12 einige Vorteile, die den 8 Cent Preisunterschied aufwiegen:

  • sehr lange Preisgarantie (März 2020), falls man nicht direkt erneut den Stromanbieter wechseln möchte
  • Sofortbonus über 150 €
  • kein Neukundenbonus

Kein Neukundenbonus, wieso soll das denn gut sein, fragen sich Strompreisvergleich Tüftler möglicherweise in diesem Moment. Das ist schnell erklärt: der Stromtarif ist so günstig, dass es keine effektive Kostensenkung durch einen Neukundenbonus braucht. Das heißt, dass wir nicht 12 Monate warten müssen, bis wir den Bonus ausgezahlt bekommen - wir sparen direkt!

Auch brauchen wir uns durch die unterschiedlichen Namen der Boni nicht verwirren lassen. In diesem Beispiel liefert Check24 noch eine “Weihnachtsprämie” über 50 € für Strompreisvergleich Tüftler, die zu Vattenfall wechseln - allerdings ist dies nichts anderes als ein Sofortbonus. Ob er nun Erstwechslerbonus oder Weihnachtsprämie heißt, ändert nur was an der Verpackung, nicht am Inhalt. Der Sofortbonus der Citiwerke fällt ohnehin 55 € höher aus als die addierte Weihnachtsprämie und Sofortbonus des Vattenfall Stromtarifs. Wer allerdings in den letzten 6 Monaten bereits von den Citiwerken Strom bezog und somit keinen Bonus erhält, kann sich für den effektiv gleichen Jahrespreis auch an Vattenfall wenden.

Strompreisvergleich in Nürnberg, Preisdetails des günstigen Stromtarifs der Citiwerke
Quelle: Check24, Stand November 2018, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung

Auf dem Beschwerdeportal Reclabox finden sich 0 Beschwerden zum aktuellen Stand zu den Citiwerken und auch 

Vattenfall zeichnet sich nicht durch auffällige Beschwerdezahlen, im Verhältnis zur schieren Größe des Stromkonzerns, aus.

Strompreisvergleich Vermeider: auch ohne Wechsel  mit der N-ERGIE 90 € sparen

Screenshot der Webseite N-ERGIE in Nürnberg, günstige Stromtarif Alternativen
Quelle: N-ERGIE, Stand November 2018, Verbrauch 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung

Für manche Verbraucher ist der Strompreis Vergleich aus unterschiedlichsten Gründen ein Graus. Wer den Preisvergleich Strom scheut, aber trotzdem nicht zu viel zahlen möchte, kann problemlos aus der teuren Grundversorgung “Strom Standard” in Nürnberg heraus wechseln, ganz ohne aufwendiges Strompreise vergleichen.

Ein kurzer Besuch auf der Webseite der N-ERGIE ermöglicht auch Strompreisvergleich Vermeidern ein kleines, aber feines, Sparpotenzial. Die diverse Auswahl an exotischen Stromtarifen der N-ERGIE braucht uns dabei nicht zu verwirren: mit dem Stromtarif “Strom Online” können wir bei einem Verbrauch von 3.500 kWh jährlich rund 90 € sparen. Der Wechsel geht für aktuelle Kunden bequem über das Onlineportal und ist denkbar einfach. Im Vergleich zur Grundversorgung ändert sich wesentlich nur die Vertragslaufzeit von 12 Monaten. Aber keine Sorge: in allen Fällen, in denen Flexibilität gefordert ist, ist in der Regel eine Sonderkündigung möglich. Es gibt also keinen Grund, warum nicht auch Strompreisvergleich Vermeider rund 90 € jährlich in Nürnberg sparen sollten.

Fazit

Durch dieses Strompreisvergleich Praxisbeispiel wurde deutlich, welche Ersparnisse in Nürnberg auf Sie warten. Durch einen Kamikaze Strompreisvergleich können Sie 278 € im ersten Vertragsjahr sparen, müssen aber penibel darauf achten, zum Ablauf der 12-monatigen Mindestvertragslaufzeit rechtzeitig einen erneuten Preisvergleich durchzuführen, damit nicht im 2. Jahr über 100 € mehr gezahlt werden. Als Tüftler können Sie für gerade mal 7 € weniger mit den Citiwerken einen seriösen Stromanbieter ohne auffällige Beschwerdezahlen wählen und selbst im 2. Jahr im Vergleich zur Grundversorgung auch ohne Wechsel weitersparen. Wer keine Lust auf den Strompreis Vergleich hat, für den gibt es immer noch die Option des Tarifwechsels, wodurch man 90 € jährlich spart.

Strompreisvergleich Bielefeld

Strompreisvergleich Kamikaze
181 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Tüftler
165 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Vermeider
0 €
Ersparnis
Strom-Preisvergleich Bielefeld: Ersparnis im Vergleich zum Grundversorgertarif bei 3.500 kWh Stromverbrauch in Bielefeld

409 Stromtarife in Bielefeld - wir finden den günstigsten Tarif in der Stadt, die es nicht gibt!

Wenn Sie gerade mit den Augen rollen, weil den Spruch wirklich niemand mehr hören kann, richten Sie doch kurz den Blick auf die aktuellen Strompreise in Bielefeld. Möchten Sie den Überblick über dieses Sammelsurium an günstigen Stromtarifen in Bielefeld behalten, um auch in 2019 nicht vom Stromanbieter zu viel berechnet zu bekommen? Mit diesen 3 Strompreisvergleich Methoden schaffen Sie es garantiert!

Strompreisvergleich Kamikaze: mit Stromkonzern Vattenfall 181 € in Bielefeld sparen!*

Der Strompreisvergleich Kamikaze hält sich nicht lange mit dem Tarifvergleich auf und sucht ohne viel Brimborium nach dem günstigsten Stromanbietern in Bielefeld. Egal ob Billigstromanbieter oder etablierte Stadtwerke, wichtig ist nur, dass der Stromtarif nicht länger als 12 Monate läuft und der Preis durch attraktive Boni heruntergeschraubt wird.

Für dieses Preisvergleich Strom Beispiel gehen wir von einem jährlichen Verbrauch von 3.500 kWh aus. Diesen Verbrauch und die Postleitzahl für Bielefeld geben wir als Strompreisvergleich Kamikaze auf einem klassischen Vergleichsportal wie Check24 ein und ändern die Filtereinstellungen, damit wir die komplette Tarifübersicht erhalten. Ebenfalls gehen wir davon aus, dass von den Stadtwerken Bielefeld Strom bezogen wird (Grundversorgung = EnerBest Strom). Falls Sie hinterm Bildschirm aktuell einen anderen Stromtarif in Bielefeld beziehen, sollte dies entsprechend geändert werden.

Strompreisvergleich Kamikaze findet mit der BEV den günstigsten Stromtarif in Bielefeld - aber entscheidet sich für dieses Beispiel für Vattenfall
Quelle: Check24 // Stand November 2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Trommelwirbel: wir wählen heute den dritt-günstigsten Stromtarif von Vattenfall!

Normalerweise stürzt sich der Strom Preisvergleich Kamikaze zielgerichtet auf den günstigsten Strompreis auf einem klassischen Vergleichsportal. Dies ist, wie in vielen anderen Strompreisvergleich Beispielen, erneut die Bayerische Energieversorgung (BEV) mit einer Ersparnis von 212 € im ersten Jahr. Wer aber innerhalb der letzten 12 Monate bereits als Kunde Erfahrungen mit der BEV machte, hat leider kein Anrecht auf einen Neukundenbonus - und diesen braucht es, damit der Strompreis effektiv so günstig ist.

Bringen wir also etwas Variation in diesen Strompreisvergleich. Wir gehen beispielhaft davon aus, dass der gerade beschriebene Umstand der Fall ist und wechseln deshalb in diesem Strompreisvergleich Beispiel zu einem 12-monatigen Bonustarif von Vattenfall, der #3 auf Check24. Den 24-monatigen Tarif von Vattenfall überspringen wir.

Ein Blick durch die Lupe enthüllt die Tarif- und Preisdetails des Tarif “Easy12 Strom” von Vattenfall:

  • 12-monatige Laufzeit
  • Kündigungsfrist 6 Wochen zum Vertragsende
  • 115 € Sofortbonus
  • 161 € Neukundenbonus (15% des tatsächlichen Verbrauchs)
  • Gesamtpreis ohne Bonus: 1.104 €
Preisdetails beim Strompreisvergleich in Bielefeld des Tarifs Easy12 Strom von Vattenfall
‍Quelle: Check24 // Stand November 2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Für den Strompreis Vergleich Kamikaze ist die 12-monatige Laufzeit besonders wichtig, damit rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist ein erneuter Wechsel vollzogen wird. Schließlich wird der Stromtarif im 2. Jahr deutlich teurer (Preis ohne Bonus), da uns dann keine Bonuszahlungen mehr erwarten. Der Strompreisvergleich Kamikaze kann sich über den Sofortbonus einige Monate nach Belieferungsbeginn freuen, während der Neukundenbonus mit Erhalt der Schlussrechnung ausgezahlt wird. Wir gehen quasi in Vorkasse, indem monatlich etwas mehr als im Vergleich zur Grundversorgung der Stadtwerke Bielefeld gezahlt wird, aber durch die Bonuszahlungen der Strompreis effektiv deutlich geringer ausfällt.

Anschließend: Kundenbeschwerden über Vattenfall recherchieren

Da wir in der Regel als Strompreisvergleich Kamikaze schlicht zum günstigsten Stromanbieter greifen, sollten wir uns im Nachhinein bewusst machen, welche Probleme möglicherweise auf uns warten.

Vattenfall ist einer der 4 größten Stromkonzerne in Deutschland. Auf dem Beschwerdeportal Reclabox finden sich zu Vattenfall 121 Beschwerden von Verbrauchern (Stand: 20.11.2018). Diese Zahl wirkt auf den ersten Blick möglicherweise bedenklich, sollte aber in Relation zur absoluten Verbraucherzahl von Vattenfall verstanden werden: laut eigener Aussage beliefert Vattenfall über 6.450.000 Kunden. Im Vergleich dazu ist die Anzahl an Beschwerden bedenkenlos zu vernachlässigen.

Im Gegensatz zu den Platzhirschen auf dem Beschwerdeportal lassen sich außerdem keine klaren Muster in den Beschwerdefällen erkennen. Besonders oft wird die Freundlichkeit (bzw. Abwesenheit davon) des Kundenservices bemängelt, was uns als Strompreisvergleich Kamikaze allerdings wenig interessiert: Hauptsache, der Strompreis stimmt.

Strompreisvergleich Tüftler: bestes Preis-Leistungs-Verhältnis mit Montana Energie, 165 € Ersparnis in Bielefeld*

Im Vergleich zur vorherigen Strompreisvergleich Methode möchten wir in Bielefeld als Tüftler zu einem günstigen Stromanbieter wechseln, der gleichzeitig nicht durch hohe Zahlen an Kundenbeschwerden auffällt, damit wir potenziellen Stolperfallen im Vorfeld direkt aus dem Weg gehen.

Nachdem wir, wie im vorherigen Beispiel, auf einem klassischen Vergleichsportal Postleitzahl, Verbrauch, Vergleichstarif (EnerBest Strom) eingegeben und die Filtereinstellungen angepasst haben, spüren wir in der Ergebnisliste den Preis-Leistungs-Sieger auf.

Strompreisvergleich Tüftler in Bielefeld wählen zwischen Vattenfall und Montana Energie, aber passen auf, dass kein 24 monatiger Stromtarif erwischt wird
‍ ‍Quelle: Check24 // Stand November 2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Preis-Leistungs-Sieger: Montana Energie mit dem Tarif “MONTANA Bonus 12”

Natürlich spricht nichts gegen den oben genannten günstigen Stromtarif von Vattenfall. Wir gehen für dieses Stromvergleich Praxisbeispiel davon aus, dass wir nicht auf den Neukundenbonus zugreifen können, da in den letzten 12 Monaten von Vattenfall bereits Strom bezogen wurde - beispielsweise, weil Sie aus Berlin nach Bielefeld gezogen sind und somit den Grundversorger Vattenfall durch die Stadtwerke Bielefeld auswechseln.

Deshalb wählen wir aus den grün markierten günstigen Stromtarifen, die sich uns in diesem Strompreisvergleich in Bielefeld Beispiel zeigen. Der günstigste Stromtarif nach Vattenfall wird von Montana Energie angeboten. An der Jahresersparnis müssen wir dabei nicht allzu viel einbüßen. Mit 165 € Ersparnis im ersten Jahr kann sich der Stromtarif von Montana Energie durchaus blicken lassen (15 € weniger als Vattenfall).

Auf dem Beschwerdeportal Reclabox finden sich zu dem günstigen Stromanbieter Montana Energie bis zum heutigen Stand (November 2018) 4 Kundenbeschwerden. Ein Blick in die AGBs enthüllt außerdem, dass diese verhältnismäßig verbraucherfreundlich formuliert wurden. Rundherum also ein Stromanbieter, von dem potenziell wenig Probleme zu erwarten sind.

Die Preis- und Tarifdetails unterscheiden sich kaum vom vorherigen Beispiel.

Preisdetails des günstigen Stromanbieter Montana Energie, Preis-Leistungs-Sieger beim Strompreisvergleich in Bielefeld
‍ ‍Quelle: Check24 // Stand November 2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh
  • 12-monatige Laufzeit
  • 6 Wochen Kündigungsfrist
  • 110 € Sofortbonus
  • 168 € Neukundenbonus (15% des tatsächlichen Verbrauchs)
  • 1.123 € Jahrespreis ohne Bonus

Auch hier wird deutlich, wie wichtig ein rechtzeitiger Strompreisvergleich mit anschließendem Wechsel ist, damit die Ersparnis des ersten Vertragsjahres nicht im 2. Jahr wegschmilzt. Im Vergleich zum EnerBest Strom Tarif der Stadtwerke Bielefeld zahlen wir im 2. Jahr 110 € mehr. Die Ersparnis von 165 € geht also nach 1,5 Jahren flöten.

Ein netter, kleiner Vorteil für beide Strompreisvergleich Beispiele: wir können sparen und trotzdem Ökostrom beziehen, was mit dem günstigsten Stromtarif der BEV nicht möglich gewesen wäre. Ökostrom und Sparen schließen sich nicht gegenseitig aus.

Strompreisvergleich Vermeider: die Stadtwerke Bielefeld bieten keinen günstigeren Stromtarif an*

Oft finden sich beim lokalen Grundversorger günstigere Optionen, die man statt dem Basistarif wählen kann. Wer sich die Mühe macht, kann also auch ohne Strompreisvergleich in der Regel etwas sparen. In diesem Praxisbeispiel in Bielefeld hingegen bleibt die Suche erfolglos.

Tabellarische Übersicht beim Strompreisvergleich in Bielefeld des Tarifangebots der Stadtwerke Bielefeld
Quelle: Stadtwerke Bielefeld // Stand November 2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Wie wir anhand dieser Tabelle sehen, ist die Grundversorgung in Bielefeld bereits der günstigste Stromtarif der Stadtwerke Bielefeld. Für Strompreisvergleich Vermeider, denen die Ersparnis weniger wichtig ist, gibt es allerdings folgende Option: für gerade mal 20 € mehr im Jahr lässt sich Ökostrom (EnerBest Blue) der Stadtwerke Bielefeld beziehen. Ebenso steht für Lokalpatrioten die Option offen, echt lokalen Strom (Bielefeldstrom) von Kraft-Wärme-Kraftwerken zu beziehen.

* Auf dem Vergleichsportal Check24 werden die Preiskonditionen der Grundversorgung EnerBest Strom mit    1.010 € angegeben. Laut Check24 senden Versorger ihre Preise täglich an die Vergleichsportale; auf dem Vergleichsportal Verivox findet sich der aktuelle Preis von 993 €. Die ungefähren Ersparnisse könnten im Realfall folglich um 17 € höher ausfallen.

Fazit

Dieses Praxisbeispiel in Bielefeld hat gezeigt, welches Sparpotenzial im Strompreisvergleich in Ostwestfalen-Lippe steckt. Selbst wenn wir nicht zum erstplatzierten Billigstromanbieter wechseln, können wir mit den etablierten Stromanbietern Vattenfall bzw. Montana Energie als Strompreisvergleich Kamikaze 181 € bzw. als Strompreisvergleich Tüftler 165 € sparen. Wer den Strompreisvergleich vermeidet, kann bei den Stadtwerken Bielefeld nichts einsparen, aber für einen minimalen Aufpreis Strom aus lokalen Kraftwerken (Bielefeldstrom) oder Ökostrom beziehen.

Strompreisvergleich Dortmund

Strompreisvergleich Kamikaze
317 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Tüftler
296 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Vermeider
202 €
Ersparnis
Strom-Preisvergleich Dortmund: Ersparnis im Vergleich zum Grundversorgertarif bei 3.500 kWh Stromverbrauch in Dortmund

432 Stromtarife in Dortmund - wir finden gemeinsam den Besten für Sie

In diesem Kurzen Artikel klären wir, worauf es beim Strompreisvergleich in Dortmund zu achten gilt und wie Risikofreudige den billigsten Stromanbieter in wenigen Minuten finden. Wer beim Strompreise vergleichen mehr auf das Preis-Leistungs-Verhältnis als auf die maximale Ersparnis setzt, wird hier ebenfalls fündig.

Strompreisvergleich Kamikaze: mit Billigstromanbieter BEV 317€ in Dortmund sparen!

Wer den Strompreisvergleich wie ein Kamikaze Pilot angeht, maximiert das Sparpotenzial, sofern man sich auf potenzielle Stolperfallen gut vorbereitet. Deshalb fokussieren wir uns in diesem Strompreisvergleich Beispiel auf max. 12-monatige Stromtarife mit Bonus, da diese in der Regel die höchste Ersparnis ermöglichen.

Auf einem klassischen Vergleichsportal geben wir die Postleitzahl und den Jahresverbrauch ein. Ebenfalls brauchen wir den aktuellen Stromtarif zum Vergleich - wir gehen in diesem Strompreisvergleich Beispiel von der Grundversorgung der DEW21 aus. Anschließend werden die Filtereinstellungen angepasst, damit uns ein vollständiges Tarifangebot angezeigt wird - wir wollen schließlich auch Stromtarife mit 25% Neukundenbonus berücksichtigen, die in der Standardeinstellung nicht angezeigt werden. Wer eine kleine Auffrischung über die Filtereinstellungen benötigt, findet etwas weiter oben unter “die richtigen Einstellungen” eine Kurzanleitung.

Strom-Preisvergleich in Dortmund, dieses Ergebnis sieht der Kamikaze: wechseln zum günstigen Stromtarif der BEV Energie, ungeachtet der möglichen Stolperfallen
Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Dortmund, bei 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung

Preissieger aus der Ergebnisliste auswählen → BEV Energie Strom

Im heutigen Strom-Preisvergleich in Dortmund Praxisbeispiel überspringen wir die ersten 3 Ergebnisse, um zum Preissieger zu gelangen. Wenngleich der oberste Stromtarif der BEV (BEV Bestpreis Strom) 39 € mehr Ersparnis im 1. Vertragsjahr verspricht, wählen wir Nummer 2 aus der Liste als Strompreisvergleich Kamikaze. Denn dieser läuft über 12 statt 24 Monate, wodurch wir nach Ablauf des ersten Jahres einen erneuten Strom-Preisvergleich angehen, um so konstant unsere Ersparnisse zu maximieren.

Weitere Besonderheiten dieses Stromtarifs der BEV Energie:

  • Sofortbonus über 170 €
  • Sofortbonus 20 € (Check24 Winterprämie)
  • optional: Erstwechslerbonus 30 € (gilt nur für Verbraucher in der Grundversorgung
  • Neukundenbonus über 145 €

Wir finden eine übliche Unterteilung in Sofortboni (typischerweise 2-3 Monate nach Belieferungsbeginn ausgezahlt) und Neukundenbonus (ausgezahlt mit Erhalt der Abschlussrechnung nach 12 Monaten Mindestvertragslaufzeit). Dabei ist, wie dieser Strom-Preisvergleich in Dortmund zeigt, recht egal, welche Namen den Sofortboni gegeben werden. Das Sahnehäubchen an diesem Stromtarif ist, dass der gesamte Sofortbonus (maximal 220 €) deutlich über den Neukundenbonus liegt, wir also nicht zu lange auf die Bonuszahlungen warten müssen.

Wir sollten uns allerdings darauf achten, dass die monatlichen Abschläge höher als beim Vergleichstarif der DEW21 ausfallen werden. Ohne Boni kostet dieser Billigstromtarif rund 110 € mehr. Für die Abschläge werden die Bonuszahlungen nicht berücksichtigt. Damit dieser höhere Strompreis im 2. Jahr nicht gezahlt wird, vergleicht der kluge Strom-Preisvergleich Kamikaze frühzeitig und wechselt erneut vor Ablauf der Kündigungsfrist von 6 Wochen.

Übrigens sparen wir durch diese Filtereinstellungen noch rund 20 € mehr als mit dem Preissieger der empfohlenen Standardeinstellung. Als Strom-Preisvergleich Kamikaze lassen wir uns das natürlich nicht durch die Finger gehen.

Anschließend:  Recherche über den Billigstromanbieter BEV, um auf möglicherweise auftretende Probleme vorbereitet zu sein

Aktuell haben Verbraucher ihre Erfahrungen mit dem Billigstromanbieter BEV Energie auf dem Beschwerdeportal Reclabox geteilt und 1284 Beschwerden verfasst. (Stand: 14.11.2018). Für den Strom-Preisvergleich Kamikaze treten nicht zwingend Probleme auf, aber Vorsicht ist besser denn Nachsicht. Durch eine vorgelagerte Recherche beim Strom-Preisvergleich können wir uns schlau machen; aktuell im letzten Quartal 2018 finden sich vermehrt Beschwerden zu den Themen Guthabenauszahlung und Bonusauszahlung. Wie der Strom-Preisvergleich Kamikaze damit geschickt umgeht, haben wir in unseren Stromvergleich Praxisfällen beleuchtet.

Strompreisvergleich Tüftler: höchste Ersparnis 296 € durch E.ON Vertriebsmarke LIDL-Strom

Für den Strompreisvergleich Tüftler liegt das Preis-Leistungs-Verhältnis im Fokus. Deshalb suchen wir konkret nach einem Stromanbieter mit wenigen Beschwerden auf einem der klassischen Vergleichsportale. Bezüglich der Angaben zur Postleitzahl und den Filtereinstellungen gehen wir genauso wie der Strompreisvergleich Kamikaze vor, untersuchen die Ergebnisliste allerdings etwas genauer.

‍Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Dortmund, bei 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung

Mit dem Tarif “LIDL-Strom Extra” wählen wir einen Stromanbieter, der den etablierten Stromkonzern E.ON hinter sich stehen hat

In diesem Strom-Preisvergleich in Dortmund tauschen wir 20 € Ersparnis im 1. Vertragsjahr gegen einen Stromanbieter ein, zu dem sich aktuell 3 Beschwerden online finden lassen.

Blicken wir auf die ersten 10 Ergebnisse des Vergleichsportals sehen wir

  • 4 Stromtarife der BEV Energie (hohe Zahl an Kundenbeschwerden)
  • ein günstiger Stromtarif von Schweizstrom (24 Monate Vertragslaufzeit)
  • ein Stromtarif der Shell Privatenergie (Vertriebsmarke des britischen Stromanbieters First Utility, hohe Zahl an Kundenbeschwerden)
  • zwei Stromtarife des etablierten Stromanbieters NEW, die nicht über das Vergleichsportal wählbar sind
  • ein günstiger Stromtarif von LIDL
  • ein Stromtarif des günstigen Stromanbieters 1-2-3 Energie (Tochtermarke der Pfalzwerke)

Letztere sind beide in der Grafik grün markiert, da der Strom-Preisvergleich Tüftler sich vorstellen kann, zu einem der beiden günstigen Stromanbieter zu wechseln. Der Preisunterschied beträgt weniger als einen Euro. Falls der Strompreisvergleich Tüftler beispielsweise bei LIDL in den letzten 12 Monaten bereits Kunde war und somit keinen Anspruch auf Neukundenbonus hat, gibt es diesen dann für 1 € weniger bei der 123 Energie.

Die anderen potenziellen Stromanbieter werden beim Tüftler Strom-Preisvergleich nicht präferiert berücksichtigt, aufgrund hoher Beschwerdezahlen beziehungsweise 24-monatiger Stromtarife. Diese lohnen sich in der Regel nicht, da Stromtarife mit Bonus im 2. Vertragsjahr oft teurer werden als die Grundversorgung.

Strom-Preisvergleich in Dortmund, Preisdetails des günstigen Stromtarifs von LIDL Strom
‍ ‍Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Dortmund, bei 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung

Schauen wir uns den LIDL Stromtarif an, den wir als Strom-Preisvergleich Tüftler ausgesucht haben:

Neben fast 300 € Ersparnis beziehen wir einen Ökostromtarif mit 4-wöchiger Kündigungsfrist. Ein Sofortbonus über 89 € und ein Neukundenbonus über 159 € erwarten uns über 12 Monate Vertragslaufzeit. Selbst falls wir den Stromtarif nicht nach Ablauf des ersten Jahres wechseln wollen, bleibt der Strompreis 48 € günstiger als der Jahrespreis des Vergleichstarifs der DEW21. Da die Preisgarantie bis zum 30.11.2020 fix läuft und somit keine starken Preisschwankungen zu erwarten sind, wäre ein Wechsel nach 12 Monaten auch nicht zwingend notwendig - außer man möchte natürlich erneut eine ähnliche Ersparnis wie durch den ersten Wechsel erzielen.

Aufmerksame Strom-Preisvergleich Tüftler denken jetzt wahrscheinlich “Halt, Stop! Wieso wechseln wir nicht zu dem günstigeren Stromtarif der NEW?” Gut aufgepasst. Normalerweise sind die Informationen auf einem klassischen Vergleichsportal korrekt, Fehler kommen sehr selten vor. Da die Stromtarife der NEW zum aktuellen Stand nicht mit den gleichen Kosten auf der Webseite des Stromanbieters zu finden und auch nicht über das Vergleichsportal anwählbar sind, liegen Check24 möglicherweise nicht die korrekten Daten vor. Kurzgesagt, wir wechseln schlicht zum nächst günstigeren Tarif von LIDL. Die 2 € geringere Ersparnis können wir verkraften.

Strompreisvergleich Vermeider: auch ohne Wechsel in Dortmund 202 € sparen

Wer sich den Strom-Preisvergleich in Dortmund nicht vorstellen kann, kann trotzdem sicherstellen, dass nicht länger zu viel berechnet wird. Im Grundversorgungstarif der DEW21 zahlen Strom-Preisvergleich Vermeider 1.113 € im Jahr (Stand: November 2018, für einen Verbrauch von 3.500 kWh). Durch eine kurze Recherche auf dem Onlineportal der DEW21 lässt sich auch ohne groß Strompreise vergleichen ein günstiger Stromtarif in Dortmund ganz ohne Wechsel finden.

Strom-Preisvergleich in Dortmund, auch Vermeider können ohne großen Aufwand rund 200 € sparen.
‍ ‍Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Dortmund, bei 3.500 kWh im Vgl. zur Grundversorgung

Mit “Strom Basis” der DEW21 zahlen wir 911 € pro Jahr über 24 Monate*

Auf der Webseite der DEW21 müssen wir erst etwas rechnen, damit wir den Jahrespreis des “Strom Basis” Tarifs konkret überblicken. Multiplizieren wir den Arbeitspreis von 22,65 Cent mit dem beispielhaften Verbrauch von 3.500 kWh und addieren anschließend den angegebenen Jahresgrundpreis, kommen wir auf das Ergebnis: 911 € - sofern wir die 24-monatige Vertragslaufzeit wählen und keine erhebliche Strompreiserhöhung zum 01.01.2019 auf uns wartet. Die Ersparnis im Vergleich zur Grundversorgung beträgt folglich 202 €. Der monatliche Abschlag fällt von 93 € in der Grundversorgung auf 76 €.

Da wir als Strompreisvergleich Vermeider uns nicht großartig mit dem Thema auseinandersetzen möchten, ist die 24-monatige Option in diesem Fall sogar von Vorteil. Allerdings sollten wir auf die Kündigungsfrist von 3 Monaten zum Ablauf des 2. Vertragsjahres achten, falls wir uns es doch anders überlegen.

* Im Vergleich zu den Angaben laut Check24, Stand November 2018.

Fazit

In Dortmund erwarten uns nicht zu verachtende Sparpotenziale. Mit dem Billigstromanbieter BEV Energie könnten wir bis zu 317 € sparen; der Preis-Leistungs-Sieger überzeugt bei diesem Strompreisvergleich mit 296 €; und, so noch nicht da gewesen, selbst als Strompreisvergleich Vermeider lassen sich 202 € in Dortmund durch den günstigen Stromtarif der DEW21 sparen.

Übrigens, wenn Sie die Preis-Leistung des Strom-Preisvergleich Tüftlers ganz automatisch und ohne großen Aufwand erzielen wollen, wäre unser Tarifaufpasser-Service vielleicht etwas für Sie.

Strompreisvergleich Dresden

Strompreisvergleich Kamikaze
168 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Tüftler
168 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Vermeider
43 €
Ersparnis
Strom-Preisvergleich Dresden: Ersparnis im Vergleich zum Grundversorgertarif bei 3.500 kWh Stromverbrauch in Dresden

410 Stromtarife in Dresden - so finden Sie den aktuell günstigsten Strompreis!

Zahlen Sie aktuell bei Ihrem Stromanbieter in Dresden zu viel? Mit einem Strompreisvergleich können Sie Abhilfe schaffen. Worauf es beim Strompreisvergleich zu achten gilt und mit welchen unser 3 Methoden Sie kompetent den besten aktuellen Strompreis in Dresden ergattern, finden Sie in ein paar Minuten heraus.

Strompreisvergleich Kamikaze: mit der TEAG 168 € in Dresden sparen!

Wie ein Kamikaze Flieger stürzen wir uns zielgerichtet auf den günstigsten Strompreis in Dresden. Für den Strom-Preisvergleich Kamikaze zählt nur eins: der günstigste Stromtarif, alles andere ist unwesentlich.

Zuallererst gehen wir auf ein klassisches Vergleichsportal, z.B. Check24, und geben dort Postleitzahl und ungefähren Jahresverbrauch an. In diesem Beispiel für Dresden gehen wir dabei von 3.500 kWh aus. Weiterhin geben wir einen Vergleichstarif an, in diesem Fall gehen wir von der Grundversorgung der Dresdner Stadtwerke (DREWAG) aus. Anschließend stellen wir die individuellen Filtereinstellungen so um, dass wir eine Übersicht über das komplette Tarifangebot erhalten, denn die empfohlene Einstellung zeigt uns oft nicht die günstigsten Ergebnisse.

Noch Fragen zu den Filtereinstellungen? Wir haben in diesem Mini-Artikel aufgeschlüsselt, mit welchen Filtereinstellungen Sie sich in sekundenschnelle das komplette Tarifangebot anzeigen lassen, damit Ihnen keine günstigen Strompreise entgehen und warum wir einen Bogen um die Strompreisvergleich Stiftung Warentest Einstellungen machen.

Strom-Preisvergleich Kamikaze Ergebnis in Dresden der Preissieger auf Check24 ist die TEAG mit rund 170 € Ersparnis
‍Quelle: Check24 // Stand: 11.11.2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Strom-Preisvergleich Kamikaze Ergebnis in Dresden: den günstigsten Bonustarif der TEAG wählen

Der Preissieger für den Strom-Preisvergleich in Dresden ist zum heutigen Zeitpunkt die TEAG mit 168 € Ersparnis im ersten Jahr (Stand: 5.11.2018).

Im Vergleich zu den nächsten günstigen Stromtarifen in Dresden (2 Tarife der NEW) sparen wir rund 20 € mehr. Interessanterweise können wir aktuell den Stromanbieter-wechsel nicht direkt über das Vergleichsportal durchführen. Dank der Filtereinstellung “Alle Tarife” werden diese allerdings beim Strom-Preisvergleich trotzdem angezeigt. Verbraucher können nur dann einen Neukundenbonus beziehen, wenn Sie nicht in der jüngsten Vergangenheit vom neuen Anbieter Strom bezogen. Falls Sie also bereits aktuell oder in den letzten 12 Monaten Kunde der TEAG sind bzw. gewesen sein sollten, empfiehlt sich der manuelle Wechsel zur NEW um Anspruch auf den Neukundenbonus zu erhalten.

Daran anschließend: Recherche über den Stromanbieter, damit Stolperfallen umgangen werden können

Für den Strom-Preisvergleich Kamikaze in Dresden ist heute ein entspannter Tag. Oft dominieren Stromanbieter mit vielen Kundenbeschwerden den Strompreisvergleich. In unserem heutigen Beispiel stellt die TEAG jedoch eine Ausnahme dar: gerade einmal eine einzelne Beschwerde findet sich auf dem Portal Reclabox (Stand 11.11.2018). Und diese konnte zu Gunsten des Verbrauchers gelöst werden.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für den Strom-Preisvergleich?

Das Beispiel in Dresden zeigt heute, dass es sich lohnt, regelmäßig die Strompreise zu vergleichen. Da der Strom-Preisvergleich von einem etablierten Stromanbieter wie der TEAG angeführt wird, halten sich billige Discountstromanbieter scheinbar aktuell im Preiskampf etwas zurück. Zu einem späteren Zeitpunkt kann der Strom-Preisvergleich ganz anders aussehen und noch günstigere Stromtarife in Dresden zur Verfügung stehen. Falls also noch etwas Zeit bis zum nächsten Wechsel sein sollte, kann es sich für den Strom-Preisvergleich Kamikaze lohnen, noch etwas zu warten und weiterhin Ausschau nach günstigen Strompreisen zu halten.

Strompreisvergleich Tüftler: Preis-Leistungs-Sieger ist in Dresden ebenfalls die Teag mit 168 € Ersparnis

Der Strom-Preisvergleich Tüftler ist generell auch auf der Suche nach einem günstigen Strompreis, möchte dabei allerdings nicht das Preis-Leistungs-Verhältnis aus den Augen verlieren. Deshalb bevorzugen wir bei dieser Methode Stromanbieter mit wenigen Beschwerden, damit wir nicht ungewollt in potenzielle Stolperfallen treten. Ökostrom ist ein nettes Schmankerl, sofern die Ersparnis nicht überproportional sinkt.

Nachdem die oben beschriebenen Schritte durchgeführt wurden (Postleitzahl und Verbrauch auf einem klassischen Vergleichsportal eingeben, anschließend über die Filtereinstellungen das komplette Tarifangebot anzeigen lassen), untersuchen wir die Ergebnisliste und spüren den Stromtarif mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in Dresden auf.

Preis-Leistung-Sieger beim Strom-Preisvergleich in Dresden auf Check24 ist die TEAG mit rund 170 € Ersparnis, genauso wie der Kamikaze
Quelle: Check24 // Stand: 11.11.2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Strompreisvergleich Tüftler Ergebnis in Dresden: Preis-Leistungs-Sieger ist ebenfalls die TEAG

Der heutige Strom-Preisvergleich in Dresden fällt etwas aus der Reihe. Es ist eher selten, dass kaum billige Discount Stromanbieter unter den Top 10 auftauchen. Für unser Strom-Preisvergleich-Ergebnis in Dresden heißt dies heute tatsächlich, dass wir genauso wie der Strom-Preisvergleich Kamikaze zum Bonustarif der TEAG wechseln. Oft erfordert dieser Ansatz mehr Recherche über den günstigen Stromanbieter, da Billigstromanbieter mit vielen Kundenbeschwerden in der Regel den Strom-Preisvergleich dominieren, aber dieses Mal entscheiden sich Tüftler und Kamikaze für den selben etablierten Stromanbieter.

Wir können diese Ausnahme nutzen, um uns den Stromtarif der TEAG einmal unter der Lupe anzuschauen:

Unter der Motorhaube dieses Stromtarifs finden wir im Vergleich zur Grundversorgung der DREWAG:

  • Neukundenbonus über 150 €, bedeutet: wir erhalten mit der Abschlussrechnung nach 12 Monaten Vertragslaufzeit diesen Bonus ausgezahlt
  • Gesamtpreis ohne Bonus im 1. Jahr: diesen Preis würden wir zahlen, wenn wir nicht rechtzeitig den Strom-Preisvergleich zum Ablauf der 12-monatigen Vertragslaufzeit erneut angehen und wechseln; in diesem Fall fällt der Tarif der TEAG im Vergleich zur Grundversorgung der Dresdner Stadtwerke aber immer noch 19 € günstiger pro Jahr aus
  • umgerechnet auf 12 monatliche Abschläge, zahlen wir pro Monat 2 € weniger
  • Ökostrom: dieser Strom wird hauptsächlich aus Wasserkraft gewonnen

Ein 24 Monatiger Stromtarif mit Bonus lohnt sich nicht, wie wir an diesem Beispiel beim Strom-Preisvergleich in Dresden sehen
Quelle: Check24 // Stand: 11.11.2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Falls kein Anspruch auf einen Neukundenbonus besteht, weil in den letzten 12 Monaten Strom von der Teag bezogen wurde, stehen uns glücklicherweise noch einige günstige Stromtarife mit niedrigen Strompreisen zur Auswahl, wie beispielsweise Tarife von Vattenfall, Passatenergie, der NEW oder LIDL.

Allerdings sollten wir bewusst bestimmte Stromtarife mit sehr langer Laufzeit ausschließen. Dass sich 24-monatige Stromtarife mit Bonus oft nicht lohnen, sehen wir an diesem Beispiel des “Tarif Easy24 Strom” von Vattenfall. Für eine 20 € geringere Ersparnis bietet sich Vattenfall für diesen Strom-Preisvergleich in Dresden als Alternative an. Allerdings zahlen wir im 2. Jahr den deutlich teureren “Gesamtpreis ohne Bonus”, da keine erneute Bonuszahlung nach dem ersten Jahr stattfindet. Im Vergleich zur Grundversorgung der DREWAG ist der Vattenfall Tarif ab dem 2. Jahr rund 90 € teurer!

Strompreisvergleich Vermeider: auch ohne Wechsel in Dresden 43 € sparen

Falls Sie wie viele andere Verbraucher in Deutschland noch nie gewechselt sind, wird Ihnen in der teuren Grundversorgung eindeutig zu viel berechnet. So auch in unserem Strom-Preisvergleich Beispiel in Dresden. Mit 1.019 € jährlich ist der Grundversorgungstarif der DREWAG deutlich teurer als die hier gezeigten Alternativen. Wenn Sie den Strom-Preisvergleich generell vermeiden möchten, gibt es eine einfache und schnelle Möglichkeit, einen günstigen Stromtarif in Dresden zu beziehen:

Wer den Strom-Preisvergleich in Dresden vermeidet, kann trotzdem durch einen Tarifwechsel sparen
‍Quelle: DREWAG // Stand: 11.11.2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Schritt 1: Postleitzahl und Verbrauch auf der Webseite der DREWAG eingeben

Selbst als zufriedener Kunde der DREWAG gibt es keinen Grund, in der Grundversorgung zu bleiben. Sie können ganz einfach auf dem Onlineportal der Dresdner Stadtwerke Ihre Postleitzahl und den jährlichen Verbrauch (in unserem Beispiel 3.500 kWH) im Strompreisrechner eingeben. Falls Sie den aktuellen Verbrauch nicht kennen, finden Sie diesen in den schriftlichen Unterlagen der DREWAG, wie beispielsweise einer Jahresabschlussrechnung.

Strompreisvergleich Vermeider in Dresden können den günstigen Dresdner.Strom.Online bei der DREWAG beziehen
Quelle: DREWAG // Stand: 11.11.2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Schritt 2: den 43 € günstigeren Dresdner.Strom.Online auswählen

Wir können als Strom-Preisvergleich Vermeider bei den Dresdner Stadtwerken 43 € im Jahr sparen, auch ohne ein Telefon in die Hand zu nehmen oder den Preisvergleich Strom händisch über ein Vergleichsportal durchzuführen. Der Stromtarif “Dresdner.Strom.Online” kostet Sie monatlich über 3 € weniger als die Grundversorgung und ist insgesamt rund 43 € preiswerter auf das Jahr gerechnet.

 

Der günstige Stromtarif in Dresden ist ebenso 14 Tage kündbar, wie die Grundversorgung der DREWAG
Quelle: DREWAG // Stand: 11.11.2018 bei einem Verbrauch von 3.500 kWh

Noch nicht überzeugt? Erfahrungsgemäß nennen viele Verbraucher die flexiblen Fristen als Grund, nicht aus der Grundversorgung zu wechseln. Mit 14 Wochen Kündigungsfrist und ohne Mindestvertragslaufzeit ist die Grundversorgung durchaus flexibel, aber fällt gleichzeitig durch hohe Kosten auf. In unserem Beispiel können wir diese Flexibilität nutzen und trotzdem weniger zahlen: auch der Dresdner.Strom.Online ist innerhalb von 14 Tagen kündbar und kommt ohne eine Mindestvertragslaufzeit aus.

Zwar sparen wir als Strom-Preisvergleich Vermeider weniger als Tüftler und Kamikaze, allerdings ist bei diesem günstigen Stromtarif in Dresden die Möglichkeit gegeben, auf Dauer zu sparen, ohne in nächster Zukunft einen erneuten Strompreisvergleich anzugehen. Falls Sie auf Dauer noch mehr sparen wollen, ohne ständig Strompreise zu vergleichen, haben wir in diesem Artikel beleuchtet, wie Sie über die nächsten 3 Jahre mit einem Stromtarif ohne Bonus sparen können.

Fazit:

Strompreise in Dresden vergleichen lohnt sich! Sowohl der günstigste Stromtarif als auch der Preis-Leistungs-Sieger werden mit der TEAG erzielt. Strom-Preisvergleich Kamikaze & Tüftler können 168 € in Dresden sparen, während Strom-Preisvergleich Vermeider auch ohne großen Aufwand 43 € jährlich einsparen: ein kurzer Besuch auf dem Onlineportal der DREWAG macht es möglich.

Falls Sie dieses Prozedere zukünftig lieber automatisieren wollen, helfen wir Ihnen gerne mit unserem automatischen Tarifoptimierungs-Service, damit Sie in Dresden stets den günstigsten Strompreis beziehen.

Strompreisvergleich Wuppertal

Strompreisvergleich Kamikaze
333 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Tüftler
314 €
Ersparnis
Strompreisvergleich Vermeider
60 €
Ersparnis
Strom-Preisvergleich Wuppertal: Ersparnis im Vergleich zum Grundversorgertarif bei 3.500 kWh Stromverbrauch in Wuppertal // Stand: 24/10/2018

415 Stromtarife in Wuppertal - so finden Sie den Richtigen

Sie sehen die Ergebnisliste des Preisvergleichsportals vor sich und sind sich nicht sicher, welcher der vielen Optionen in Wuppertal nun die Richtige ist? Mit diesen 3 Methoden wird Strompreise vergleichen zum Kinderspiel.

Strompreisvergleich Kamikaze: mit Billigstromanbieter 333 € in Wuppertal sparen!

Unser Ziel als Kamikaze Wechsler: die höchste Ersparnis auf dem Strompreisvergleichsportal finden. Die meisten anderen Komponenten sind uns für dieses Ziel ziemlich egal. Ausnahme: der Tarif sollte nicht länger als 12 Monate laufen, da durch den Wegfall von Neukundenbonus und Co. solche Tarife oft ab dem 2. Jahr teurer werden.

Um unser Ziel zu erreichen gehen wir, natürlich, zuerst auf ein etabliertes Vergleichsportal. Check24 oder Verivox bieten sich dafür an. Warum genau diese Vergleichsportale, erklären wir hier.

Dort vergleichen wir die Ergebnisse mit dem Basistarif des lokalen Grundversorgers. In diesem Beispiel also die “Wuppertaler Stadtwerke”.

Strompreisvergleich Wuppertal das Ergebnis auf Check24
Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Wuppertal: Preisvergleich zum Verbrauch von 3.500kWh
Schritt 1: PLZ und geschätzten Verbrauch im Vergleichsportal eingeben

Nachdem Sie das getan haben, werden Sie mit solch einer Ansicht belohnt.

Die ersten beiden Ergebnisse sind gesponserte Anzeigen, also Werbung. Die ignorieren wir geflissentlich, schließlich wollen wir den günstigsten Strompreis finden.

Falls Sie aktuell nicht bei den WSW den Grundversorgungstarif beziehen, tragen Sie Ihren aktuellen Stromanbieter und Stromtarif in der oberen Spalte ein. Auf dem letzten Schreiben Ihres aktuellen Anbieters finden Sie diese Informationen, falls Ihnen der Name des Tarifs entfallen sein sollte.

Schritt 2: Filtereinstellungen anpassen
Strompreisvergleich in Wuppertal. Wir setzen die Tarif Einstellungen auf alle Tarife und 1 Tarif pro Anbieter
Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Wuppertal

Den absolut günstigsten, zum aktuellen Zeitpunkt verfügbaren, Strompreis erhalten wir erst durch etwas Feintuning. Wir lassen uns alle Stromtarife anzeigen, allerdings nur 1 pro Stromanbieter. So blenden wir unnötigen Ballast aus. Den Kamikaze interessiert nur der günstigste Strompreis, nichts anderes.

Strompreisvergleich in Wuppertal wir sehen den günstigsten Stromtarif der BEV
Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Wuppertal: Preisvergleich zum Verbrauch von 3.500 kWh

Schritt 3: Ergebnis analysieren - welcher Stromtarif ist der Günstigste?

So sieht das Ergebnis nach dem Feintuning aus. Wir sehen nun den günstigsten Stromtarif direkt - warum sollten wir uns als Strompreisvergleich Kamikaze auch andere als den Preis-Sieger anschauen?

Klarer Preis-Sieger in Wuppertal: BEV mit dem Tarif “BEV Energie Strom 25”. Wir sparen rund 35 € mehr als beim nächsten Ergebnis auf Platz 2. Ohne die Anpassung der Anzeige auf “Alle Tarife” beträge die Preisdifferenz sogar 60€.

Ergo: Es lohnt sich insbesondere als Strompreisvergleich Kamikaze die Filtereinstellungen im Auge zu behalten. In der Standardeinstellung werden nur Stromtarife mit 15% Bonus angezeigt. Deshalb ist dieses Ergebnis jetzt sogar noch günstiger.

Einige Punkte sollten wir bei diesem Stromtarif beachten:

  • 25% Neukundenbonus wird nach 12 Monaten und im Rahmen der Endabrechnung berechnet und ausgezahlt - ein großer Teil der Ersparnis (rund 300 €) sind erst nach einem Jahr verfügbar
  • zwei Sofortboni über 20 € und 125 € werden 2-3 Monate nach Belieferungsbeginn ausgezahlt
  • monatlicher Abschlag wird deutlich höher ausfallen, da dieser stets auf Basis des Preises exklusive Bonus berechnet wird, aber durch Boni sparen Sie insgesamt
  • vor allem: der Preis dieses Tarifs mit Bonus ist zwar im 1. Vertragsjahr sehr günstig, wird jedoch deutlich teurer im 2. Jahr →  Wegfall des Bonus: wer nicht wechselt, zahlt dann mehr als im Grundversorgungstarif
Strompreisvergleich in Wuppertal wir sehen die Preisdetails des BEV Tarifs auf Check24
Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Wuppertal: Preisvergleich zum Verbrauch von 3.500 kWh

Eine detaillierte Übersicht über alle Tarifinformationen erhalten Sie in dem kleinen Dropdown-Menü "Preis-Details". Falls Sie nicht wissen, was es mit den ganzen Tarifdetails auf sich hat und welche wirklich wichtig sind, finden Sie hier eine ausführliche Anleitung zu den Tarifkomponenten.

Wichtig: nach 12 Monaten, also der Mindestlaufzeit, verlängert sich der Vertrag automatisch - es sei denn, Sie vergleichen erneut Strompreise und beauftragen einen Stromanbieterwechsel rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist (im Fall von BEV: 6 Wochen zum Vertragsende). Im zweiten Jahr fallen Boni weg und der Stromtarif wird deutlich teurer als die Grundversorgung:

Zum Vergleich: beim Grundtarif der WSW zahlen Sie aktuell 1.115 € im Jahr. Ohne Bonuszahlungen wird ab dem 2. Jahr der “Gesamtpreis ohne Bonus im 1. Jahr” fällig. Wechseln Sie also rechtzeitig erneut den Stromanbieter, um nicht die ganze Ersparnis in den Folgejahren zu verlieren.

Schritt 4: Recherche über den Stromanbieter

Oft finden sich gerade auf den ersten Plätzen der Vergleichsportale Stromanbieter mit hohen Beschwerdezahlen. Wir können durch eine kurze Recherche herausfinden, wie es um die BEV in unserem Strompreisvergleich Beispiel bestellt ist.

Auf dem Beschwerdeportal Reclabox finden sich aktuell über 1200 Kundenbeschwerden.

Das heißt natürlich nicht, dass der Strompreisvergleich Kamikaze zwangsläufig auf Probleme stößt. Falls es jedoch zum Problemfall kommen sollte, hilft die Recherche, um darauf vorbereitet zu sein. Um beim Strompreise vergleichen nicht unerwartet in eine Stolperfalle zu treten, finden Sie hier Informationen rund um die häufigsten Beschwerdefälle.

Übrigens sollte man bei Kundenrezensionen im Vergleichsportal eine Tatsache bedenken. In aller Regel werden die Kundenbewertungen kurz nach dem Stromwechsel bzw. nach einem Jahr abgefragt, jedoch bevor man viele der Probleme erst erkennt.

Jetzt fehlt eigentlich nur noch Schritt 5 - den Stromanbieter wechseln. Dazu klicken Sie auf den “weiter” Button und folgen den Anweisungen auf dem Bildschirm. Einfach Anschrift, Bankverbindung und Zählernummer online eintragen, den Wechselauftrag online bestätigen und schon war es das. Nun kann sich der Strompreisvergleich Kamikaze über eine sehr große Strompreisersparnis im kommenden Jahr freuen, muss jedoch aufpassen, die Kündigungsfrist nicht zu verpassen.

Strompreisvergleich Tüftler: mit Stadtwerk-Tochtermarke rund 314 € sparen

Auch als Strompreisvergleich Tüftler wünschen wir uns natürlich eine möglichst hohe Ersparnis im ersten Vertragsjahr. Allerdings nicht zu jedem Preis. Wer die Früchte der Tüftlerarbeit ernten möchte, ohne sich selbst den Aufwand zu machen, kann auch bequem den automatischen Tarifaufpasser von SwitchUp in Anspruch nehmen.

Schritt 1: Ansprüche an den Strompreisvergleich stellen

Der Tüftler ist bedachter und geht mit mehr Geduld an den Strompreisvergleich heran. Während der Kamikaze ein klares Ziel vor Augen hat - den günstigsten Strompreis - ist der Kriterienkatalog des Tüftlers etwas länger:

Die Ansprüche des Strompreisvergleich Tüftlers:

  • bestes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • zuverlässiger Stromanbieter mit überschaubarer Zahl an Kundenbeschwerden
  • (optional) Ökostrom

Warum gerade diese Punkte wichtig sind, ist schnell erklärt:

  • das Risiko eines Beschwerdefalls ist mit einigem Aufwand verbunden - die Lebenszeit möchte der Tüftler nicht dafür aufwenden
  • Der Tüftler ist bereit, einen Ökostromtarif zu wählen, sofern dieser den Stromtarif nicht nennenswert teurer macht

Mit diesen Ansprüchen ausformuliert, geht auch der Tüftler den Strompreisvergleich über das Vergleichsportal an. Um die Ergebnisse letztlich evaluieren zu können, erfordert es entweder detaillierte Kenntnis des Strommarktes, die der Tüftler bislang nicht mitbringt, oder einer Recherche über auffällig viele Kundenbeschwerden. Anstatt lange danach im Internet zu suchen, orientiert sich der versierte Tüftler am Beschwerdeportal Reclabox, auf dem sich bereits mehr als 10.000 Beschwerden zu Stromanbietern finden.

Strompreisvergleich in Wuppertal wir sehen das Tüftler Ergebnis auf Check24
Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Wuppertal: Preisvergleich zum Verbrauch von 3.500 kWh
Schritt 2: PLZ und ungefähren Verbrauch eingeben

Dieser Schritt ist identisch mit dem ersten Schritt des Strompreisvergleich Kamikazes. Nachdem wir im Vergleichsportal unsere PLZ in Wuppertal und den Verbrauch von 3.500 kWh eingegeben haben, präsentiert uns Check24 diese Ansicht. Die Ergebnisliste zeigt uns nicht alle verfügbaren Stromtarife an, weshalb wir im Anschluss direkt zu Schritt 3 übergehen und die Filtereinstellungen anpassen.

Schritt 3: an den Filtereinstellungen tüfteln
Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Wuppertal

Ähnlich wie beim Kamikaze Preisvergleich Strom lassen wir uns hier alle Tarife anzeigen, auch alle Tarife pro Anbieter. Wir wollen schließlich nicht schlicht den billigsten Stromtarif finden, sondern uns ein Bild über alle verfügbaren Optionen machen und den Stromtarif mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis aufspüren.

Quelle: Check24// Strompreisvergleich in Wuppertal: Preisvergleich zum Verbrauch von 3.500 kWh
Schritt 4: die Ergebnisse evaluieren und Abgleich mit Ansprüchen des Tüftlers

Wir sehen, dass dieses Mal ganz unterschiedliche Stromtarife angezeigt werden, die BEV sogar mit 2 weiteren Alternativen. Tatsächlich finden wir den ersten Stromanbieter, der den wenigen, aber umso wichtigeren, Ansprüchen des Tüftlers genügt auf dem ersten Platz: Passat Energie mit dem Tarif PassatStrom Top. Sie erinnern sich vielleicht, dass dieser Stromtarif in diesem Beispiel in der Standardeinstellung unter der Werbung angezeigt wurde - tatsächlich eine Ausnahme! Generell finden sich Stromanbieter mit hoher Zahl an Beschwerden auf dem ersten Platz beim Strom-Preisvergleich.

Dank Recherche über das Beschwerdeportal Reclabox finden wir heraus, dass über die Passat Energie, bei denen es sich um eine Marke der Stadtwerke Lübeck handelt, bisher nur 3 Beschwerden veröffentlicht wurden.

Mit diesem Ergebnis wechseln wir beim Strompreisvergleich zu einer

1. Stadtwerke-Tochter mit wenig Kundenbeschwerden

2. Stromtarif mit 12-monatiger Laufzeit und 12-monatiger Preisgarantie

3. günstigen Ökostromtarif mit 283 € Ersparnis im 1. Vertragsjahr gegenüber dem Grundversorgertarif der WSW Wuppertaler Stadtwerke

Ein nettes Schmankerl: wir erhalten 50% des Bonus als Sofort-Bonus (2-3 Monate nach Belieferungsbeginn) und den Rest nach 12 Monaten. Wir müssen also nicht lange auf die Ersparnis warten! Bei dem billigsten Stromtarif von BEV, die Strom-Preisvergleich Kamikaze Option, erhält man den größten Teil der Ersparnis erst nach Ablauf der 12 Monate Laufzeit.

Ein weiterer Vorteil für Ihr Budget: die monatliche Abschlagszahlung des Passat Energie Stromtarifs ist mit rechnerisch 94 € etwas geringer als der Abschlag des BEV Stromtarifs, der 102 € beträgt (wir rechnen der Einfachheit halber mit 12 Abschlägen bei beiden Tarifen, auch wenn die BEV real 11 Abschläge à 115 €  erhebt - sonst vergleichen wir schließlich Äpfel mit Birnen). Das heißt:

Gesamtpreis im ersten Jahr (ohne Bonus)  / 12 = Summe pro Monat (Abschlag)

Wir könnten nun noch zusätzlich einen Strompreisvergleich zwischen neuem Arbeitspreis und Grundpreis im Vergleich zur Grundversorgung machen, tun das aber jetzt bewusst nicht. Solange die Schätzung des ungefähren Stromverbrauchs grob stimmt, hat die Kostenverteilung zwischen Arbeits- und Grundpreis keinen Einfluss auf die effektiven Kosten.

Strompreisvergleich in Wuppertal Preisdetails des Passat Energie Stromtarifs
Quelle: Check24 // Strompreisvergleich in Wuppertal: Preisvergleich zum Verbrauch von 3.500 kWh

Auch hier ist wichtig, rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist (bei Passat Energie 6 Wochen zum Vertragsende) einen erneuten Strompreisvergleich durchzuführen. Durch Wegfall der Boni liegt dieser Tarif ab dem 2. Vertragsjahr 15 € über dem Grundversorgertarif der WSW Wuppertaler Stadtwerke. Vor dem Hintergrund, dass Grundversorgertarife sehr teuer sind, lohnt sich ein rechtzeitiger erneuter Strompreisvergleich.

Die Differenz zwischen Tüftler und Kamikaze beim Strompreise vergleichen beträgt rund 60 € pro Jahr. Für den Tüftler eine kleine Einbuße bei der Ersparnis, die er jedoch gern in Kauf nimmt im Austausch für die Stadtwerks-Tochtermarke, für welche im Gegensatz zum BEV Tarif gerade einmal 3 Beschwerden auf dem Beschwerdeportal Reclabox zu finden sind.

Auch für den Strompreisvergleich Tüftler bleibt jetzt noch Schritt 5: wechseln. Dazu folgen wir schlicht den Anweisungen auf dem Bildschirm, nachdem wir auf “weiter” gedrückt haben.

Strompreisvergleich Vermeider: 60 € Ersparnis ohne zu wechseln

Wir sehen, einen Strompreisvergleich durchführen ist zwar nicht ganz einfach, aber mit dem richtigen Know-How durchaus zu schaffen. Wer den Strompreisvergleich allerdings trotzdem vermeidet oder den Stromanbieter in keinem Fall wechseln möchte, dem wird zu viel berechnet - das sehen wir dank unserem Beispiel hier in Wuppertal.

Allerdings gibt es eine einfache und schnelle Alternative, wie wir trotz möglicher Sorgen oder Bedenken zumindest aus der teuren Grundversorgung heraus und in einen günstigeren Stromtarif in Wuppertal kommen:

Stromrechner der Wuppertaler Stadtwerke WSW beim Strompreisvergleich
Quelle: WSW Wuppertaler Stadtwerke // Strompreisvergleich in Wuppertal
Schritt 1: auf der Webseite der Wuppertaler Stadtwerke PLZ + Verbrauch eingeben

Schritt 1 ist recht einfach. Wir gehen auf die Webseite der Wuppertaler Stadtwerke und geben, wie beim Vergleichsportal auch, unsere Daten in den Stromrechner ein.

Ergebnisliste des Strompreisvergleichs der Wuppertaler Stadtwerke WSW
Quelle: WSW Wuppertaler Stadtwerke // Strompreisvergleich in Wuppertal: 3.500 kWh Verbrauch
Schritt 2: 60 € pro Jahr sparen, ohne aufwendigen Strompreisvergleich

Wer sich im teuren Basistarif der Wuppertaler Stadtwerke ("WSW STROM STANDARD") befindet, möchte möglicherweise eine besondere Flexibilität gewährleistet wissen oder weiß aufgrund mangelnder Information nicht, dass in der Regel auch ein günstigerer Stromtarif zur Verfügung steht.

Der “WSW STROM GARANT” Tarif unterscheidet sich von dem Standard Tarif durch folgende Punkte:

  • Laufzeit bis zum 31.12.2019 (d.h. rund 14 Monate)
  • Preisgarantie bis zum Ende der Laufzeit
  • Kündigungsfrist von 3 Monaten
  • Verlängerung um 1 Jahr bei Nicht-Kündigung

Nun kann man natürlich die Frage stellen, ob man die Flexibilität des Grundversorgertarifs, der gesetzlich definiert 14-tägig kündbar ist, gegen einen Stromtarif mit längerer Laufzeit eintauschen möchte. Dabei sollte man bedenken, dass selbst falls ein Umzug in 2019 anstehen sollte, man in aller Regel ein Sonderkündigungsrecht hat, ebenso wie im Falle einer Preiserhöhung. Ergo: Man braucht die gefühlte Flexibilität fast nie, abgesehen für die Psyche.

Den neuen, billigeren Stromtarif können Sie leicht über die Webseite der WSW Wuppertaler Stadtwerke direkt online beauftragen. Sollten Sie angesichts der Vorteile des Strompreisvergleich Kamikaze bzw. Tüftler vielleicht doch den Stromanbieter wechseln möchten, können Sie dies auch einfach voll-automatisch durch den SwitchUp Tarifaufpasser erledigen lassen.

Fazit:

Selbst beim Strompreisvergleich in Wuppertal wuppen wir den Vergleich ganz einfach, wenn wir uns an den Methoden unserer 3 Strompreisvergleich-Wechsel-Typen orientieren.

Strompreisvergleich Kamikaze: 333 € Ersparnis

  • den billigsten Strompreis finden
  • im Vergleichsportal alle Stromtarife, 1 pro Stromanbieter anzeigen
  • zum günstigsten Stromanbieter wechseln
  • sich über potenzielle Beschwerdefälle schlau machen

Strompreisvergleich Tüftler: 314 € Ersparnis

  • das beste Preis-Leistungs-Verhältnis finden
  • alle Stromtarife im Vergleichsportal anzeigen lassen
  • dank vorheriger Recherche und Vergleichen der Tarif-Merkmale den richtigen Stromtarif auswählen

Strompreisvergleich Vermeider: 60 € Ersparnis

  • keine Gedanken an den Strompreisvergleich verschwenden
  • innerhalb des lokalen Grundversorgers zu einem günstigeren Stromtarif wechseln
  • oder
  • SwitchUp den Strompreisvergleich automatisieren lassen

Allgemeiner Hinweis:

Die hier aufgeführten Informationen basieren zum einen auf recherchen von öffentlich zugänglichen Materialien (bspw. Beschwerdeportalen, Kundenbewertungen, Gerichtsurteile) und zum anderen auf den jahrelangen Erfahrungen, die wir als Tarifoptimierer im Umgang mit Verbrauchern und Energieversorgern gemacht haben. Unser Ziel ist es, mehr Transparenz auf dem Strommarkt zu schaffen und Verbraucher aufzuklären. Die hier dargestellten Strompreise können sich zum Zeitpunkt des Lesens dieses Artikels verändert haben; an prozentualen Unterschieden zwischen den Beispielen und der lokalen Grundversorgung dürfte sich jedoch auch im Verlaufe der Zeit wenig ändern.

Falls es zu signifikanten Änderungen kommen sollte, oder Sie auf einen Fehler unsererseits gestoßen sind –
wir freuen uns über einen Hinweis.
Strompreis Vergleich - Kapiteltrenner rot oben

Mit dieser Filtereinstellung entgeht Ihnen beim
Strompreisvergleich kein günstiger Stromtarif

Strompreis Vergleich - Kapiteltrenner rot unten
Beim Strompreisvergleich auf den klassischen Vergleichsportalen werden Ihnen aufgrund der voreingestellten Filtereinstellungen häufig 2/3 der verfügbaren Stromtarife nicht angezeigt. Wie Ihnen mit etwas Fingerspitzengefühl ganz einfach nichts mehr beim Strompreise vergleichen entgeht und welche Filtereinstellungen wirklich wichtig sind, das gehen wir in diesem kurzen Artikel durch.
Voreingestellte Filtereinstellungen Strom-Preisvergleich in Berlin auf dem klassischen Vergleichsportal Check24
‍Quelle: Check24 // Voreingestellte Filtereinstellungen beim Strompreisvergleich in Berlin (Stand 5.11.2018 bei 3.500 kWh Verbrauch)

Filtereinstellung um alle Stromtarife angezeigt zu bekommen

Beim Strompreisvergleich wollen wir natürlich nichts übersehen und passen dementsprechend bewusst die Filtereinstellungen so an, dass uns alle verfügbaren Stromtarife angezeigt werden.

individuelle Filtereinstellungen beim Strom-Preisvergleich über Check24
Quelle: Check24 // Filtereinstellungen beim Strompreisvergleich in Berlin (Stand 5.11.2018)

Schritt 1: über “individuell” die Filtereinstellungen öffnen

Wir können viele Filtereinstellungen direkt anpassen. Aber um das Feintuning vorzunehmen und alle günstigen Stromtarife aufzuspüren, gehen wir in die erweiterten Einstellungen. Diese finden wir ganz einfach durch einen Klick auf “Individuell” ganz unten.

Erweiterte Filtereinstellungen beim Strom-Preisvergleich in Berlin wir wählen Alle Tarife aus und setzen den Haken auf "Nein" bei den Check24 Richtlinien
‍Quelle: Check24 // Filtereinstellungen beim Strompreisvergleich in Berlin (Stand 5.11.2018)

Schritt 2: In den Filtereinstellungen “Alle Tarife” auswählen und dann “neu berechnen” lassen

Mit dem ersten Klick auf “Alle Tarife” zeigen wir den Großteil der Stromtarife an. Damit wir wirklich jeden verfügbaren Stromtarif beim Strompreisvergleich in Berlin aufspüren, blenden wir anschließend auch alle Tarife ein, die den Check24-Richtlinien nicht entsprechen (mehr dazu später im Text). Dafür klicken wir auf “Nein” in der Einstellung “Nur Tarife gemäß den CHECK24-Richtlinien”.

Wir sehen 3 mal so viele Stromtarife wie vorher beim Strom-Preisvergleich in Berlin
‍Quelle: Check24 // Filtereinstellungen beim Strompreisvergleich in Berlin (Stand 5.11.2018)

Ergebnis: Im Strompreisvergleich für Berlin finden sich nun 465 Stromtarife

Die Anzahl der angezeigten Stromtarife für den exemplarischen Strompreisvergleich in Berlin hat sich im Vergleich zu den voreingestellten Filtereinstellungen fast verdreifacht! Von 136 Tarifen wechselt die Ansicht nun auf alle 465 Stromtarife, die uns beim weiteren Preisvergleich Strom zur Verfügung stehen.

Je nachdem, welche weiteren Ansprüche wir an unseren Strompreisvergleich stellen, können wir auf dieser Basis die Filtereinstellungen verfeinern. Wann dies sinnvoll ist und welche Gründe das hat, dazu finden Sie mehr in unseren Strompreisvergleich Beispielen der 20 größten Städte Deutschlands oder in unseren Stromanbieterwechsel Beispielen.

So wird die Stiftung Warentest Filtereinstellung aktiviert

In der Vergangenheit nahm die Stiftung Warentest klassische Preisvergleichsportale kritisch unter die Lupe. Dies hatte zur Folge, dass eine spezifische Filtereinstellung gemäß den Kriterien der Stiftung Warentest nachträglich auf den Portalen hinzugefügt wurden. So lassen wir uns diese Filtereinstellungen anzeigen:

Wir setzen in den erweiterten Filtereinstellungen den Haken auf "Stiftung Warentest Einstellungen" und dann auf Neu berechnen beim Strom-Preisvergleich in Berlin
Quelle: Check24 // Stiftung Warentest Einstellungen beim Strompreisvergleich (Stand 5.11.2018)

So geht’s: “Stiftung Warentest Einstellungen” in den individuellen Filtereinstellungen auswählen

Dieser Schritt ist denkbar einfach. Wir öffnen die Filtereinstellungen über “Individuell” und wählen “Stiftung Warentest Einstellungen” aus dem Menü aus.

Mit der Stiftung Warentest Filtereinstellung beim Strom-Preisvergleich sehen wir nur 60 Stromtarife
‍Quelle: Check24 // Ergebnis der Stiftung Warentest Einstellungen (Stand 5.11.2018)

Ergebnis: Aus 60 verfügbaren Stromtarifen auswählen, die den Stiftung Warentest Kriterien entsprechen

Es finden sich nun nur noch 60 Stromtarife für den Strompreisvergleich in Berlin - 405 weniger als das gesamte Tarifangebot hergibt. Woran liegt das genau?

Im Vergleich zur voreingestellten Filtereinstellung ändert sich Folgendes:

  • Stromtarife, zu denen nicht über Check24 gewechselt werden kann, werden angezeigt
  • alle Tarife des jeweiligen Stromanbieters
  • Stromtarife mit maximal 1 monatiger Vertragsverlängerung werden angezeigt
  • nur Stromtarife ohne Bonus werden berücksichtigt

Die ersten beiden Veränderungen vergrößern unser beispielhaftes Tarifangebot um 66 Stromtarife im Vergleich zu den voreingestellten Filtern.

Allerdings werden durch die Stiftung Warentest Einstellung “max. 1-monatige Vertragsverlängerung” beim Strompreisvergleich 318 Tarife im Vergleich zum kompletten Angebot ausgeblendet. Ebenfalls werden in dieser Einstellung präferiert Stromtarife ohne Bonus angezeigt. Warum sind die Filter von Stiftung Warentest bewusst so eingestellt?

Stiftung Warentest unterteilt für den Strompreisvergleich in “aktive Wechsler” und “bequeme Wechsler”. Stiftung Warentest betont die Unterschiede zwischen diesen beiden Wechseltypen: a) aktive Wechsler wollen bewusst beim Strom-Preisvergleich die Ersparnis maximieren und b) bequemen Wechslern ist die Ersparnis weniger wichtig, dafür umso mehr, dass sie sich nicht regelmäßig immer wieder aufs Neue mit dem Strom-Preisvergleich auseinandersetzen müssen.

Die Stiftung Warentest Filtereinstellung zielt konkret auf bequeme Wechsler ab. Statt Bonustarife mit maximaler Ersparnis (und teuren 2. Vertragsjahren), schlägt die Stiftung Warentest deshalb für den Preisvergleich Strom günstige Tarife ohne Bonus vor, bei denen davon auszugehen ist, dass das Preisniveau über die nächsten Jahre stabil(er) bleibt. Durch die Reduktion der verfügbaren Stromtarife tauchen viele Probleme, wie eine möglicherweise verpasste Kündigungsfrist und dadurch ein Rutsch in ein kostspieliges 2. Jahr, gar nicht erst auf bzw. können schnell behoben werden.

Diese Flexibilität wird teuer erkauft. In unserem Strompreisvergleich in Berlin Beispiel werden uns 87% weniger Stromtarife angezeigt (60 statt 465) und auch die Ersparnis der Stiftung Warentest Filtereinstellung fällt rund 150€ geringer aus: 224 € Ersparnis im Vergleich zu 375 € Ersparnis durch die Filtereinstellung “Alle Tarife”.

Wer einen Blick auf Kündigungsfristen hat, braucht allerdings auf diese 150 € nicht verzichten. Eine einfache Erinnerung im Kalender oder der Service eines automatischen Tarifoptimierers schaffen problemlos Abhilfe.

Voreingestellte Filter: “Check24 Empfehlung”

Per Klick auf "Empfehlung" kommen wir beim Strom-Preisvergleich in Berlin wieder zu den Standard Einstellungen zurück
‍ ‍Quelle: Check24 // Filtereinstellungen beim Strompreisvergleich in Berlin (Stand 5.11.2018)

Wie bereits eingangs gezeigt, finden wir beim Strompreisvergleich in Berlin mit der Standardeinstellung “Check24

Empfehlung” 136 Tarife. An den Filtereinstellungen müssen wir nichts ändern, denn diese sind beim ersten Besuch des Vergleichsportals bereits ausgewählt. Falls wir beim Strompreise vergleichen im Nachhinein zu dieser Ansicht zurückkehren wollen, geht dies ganz einfach über einen Klick auf “Empfehlung”:

Warum finden sich nur ein Drittel der verfügbaren Stromtarife beim Strompreisvergleich in Berlin in dieser Filtereinstellung wieder? Zum einen werden in dieser Einstellung nur Stromtarife angezeigt, die direkt online über Check24 gewechselt werden können. Zum anderen liegt der Fokus auf Bonustarifen, die maximal über 12 Monate laufen. Dies sehen wir an diesen Standard-Filtereinstellungen der Check24 Empfehlung:

  • Vertragslaufzeit: max. 12 Monate
  • Preisgarantie: min. 12 Monate
  • Bonusanteil: max. 15% des Strompreises

Dies ist grundsätzlich eine gute Sache, da sich Stromtarife mit Bonus über 12 Monate Vertragslaufzeit in der Regel am meisten für Verbraucher lohnen, sofern man rechtzeitig vor Ablauf der Kündigungsfrist ein erneuten Strompreisvergleich vornimmt und nicht in das teure 2. Vertragsjahr läuft. Als Strom-Preisvergleich-Profi lohnt es sich aber trotzdem, die übrigen Tarifoptionen nicht außer Acht zu lassen, da sich häufig attraktive von Stromanbietern finden, bei denen der direkte Wechsel über das Vergleichsportal nicht möglich ist. Auch finden sich mitunter Tarife mit 25% Bonus, die für Bonus-Maximierer attraktiv sein können.

Alle Filter kurz und knapp erklärt

Zum Schluss gehen wir einmal alle Filteroptionen kurz durch und erläutern ihre Auswirkungen auf den Strompreisvergleich. Dafür nehmen wir unsere Filtereinstellung “Alle Tarife” als Basis und schauen, wie viele günstige Stromtarife in der Anzeige ausgeblendet werden, wenn wir an einzelnen, konkreten Filtereinstellungen drehen und die empfohlene Einstellung wählen.

Alle Boni:

In der Standardansicht werden nur “Sofortbonus und Boni bis 15%” mit aufgeführt. Früher wurden Stromtarife inklusive “Alle Boni” standardgemäß angezeigt. Dies wurde aufgrund einer Kritik seitens Verbraucherschützer geändert, damit der jeweilige Stromtarif nicht nur aufgrund des Bonus derart günstig ist. Aktive Wechsler, die ihren Stromtarif im Blick behalten und rechtzeitig vor Ablauf des ersten Vertragsjahres erneut einen Strompreisvergleich vornehmen, können natürlich auch Stromtarife mit höheren Boni einbeziehen.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “Sofortbonus und Boni bis 15%”: es werden alle 25% Bonustarife ausgeblendet (aktuell verhindert ein Anzeigefehler auf Check24 eine genaue Zahl, Stand 1.11.2018)

Tarife pro Anbieter:

In der voreingestellten Filtereinstellung “2 Tarife pro Anbieter” werden uns die 2 günstigsten Stromtarife beim Strompreisvergleich in Berlin angezeigt, um die Übersichtlichkeit zu wahren.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “2 Tarife pro Anbieter”: 198 Stromtarife fallen raus

Vertragslaufzeit:

Unter der Vertragslaufzeit wird die Mindestlaufzeit des Vertrags verstanden. Schließen Sie also einen Stromtarif über 24 Monate Vertragslaufzeit ab, können Sie erst zum Ende des 2. Jahres wieder den Stromanbieter wechseln. Wenn Sie auf der Suche nach dem günstigsten Strompreis sind, lohnen sich in der Regel Stromtarife mit max. 12 Monaten Vertragslaufzeit.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “Vertragslaufzeit max. 12 Monate”: 100 Tarife weniger

Kündigungsfrist:

Mit der Kündigungsfrist beschreibt man den Zeitpunkt, zu dem spätestens eine Kündigung eingegangen sein muss, um wirksam zu werden. Bei einer 1-monatigen Frist muss die Kündigung also spätestens einen Monat vor Ende der Vertragslaufzeit eingegangen sein. Günstige Stromtarife haben oft eine 6-wöchige Kündigungsfrist.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “Kündigungsfrist max. 6 Wochen”: 40 Tarife weniger

Vertragsverlängerung:

Nach Ablauf der ersten Vertragslaufzeit verlängert sich der Tarif automatisch, oft um die gleiche Dauer wie die Vertragslaufzeit. Ein Stromtarif mit 12-monatiger Vertragsverlängerung verlängert sich also bei Nicht-Kündigung automatisch um weitere 12 Monate. Dies ist bei vielen günstigen Stromtarifen der Fall. Wenn Sie die Kündigungsfrist im Blick behalten, stellt dies aber kein Problem dar.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “Vertragsverlängerung max. 12 Monate”: 10 Tarife weniger

Art der Preisgarantie:

Das klassische Vergleichsportal Check24 unterscheidet zwischen

  • “Preisfixierung” (alle Preisbestandteile, außer Steuern und staatlichen Abgaben)
  • “Nettopreisgarantie” (alle Preisbestandteile, außer Mehrwertsteuer und Stromsteuer)
  • “Preisgarantie” (alle Preisbestandteile, auch Steuern und Abgaben)

Die allermeisten Strompreise werden bei den Tarifen durch eine Preisfixierung über die Mindestlaufzeit gesichert. Dies ist in der Praxis völlig ausreichend. Oft sind Tarife mit Nettopreisgarantie oder Preisgarantie deutlich teurer. Im Falle einer Preiserhöhung greift in der Regel ein Sonderkündigungsrecht, weshalb Sie auf der Suche nach dem günstigsten Preis beim Strompreisvergleich auf den Preis und nicht auf die Art der Preisgarantie schauen sollten.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “mind. Preisfixierung”: 146 Tarife fallen raus

Dauer der Preisgarantie:

In der Regel sind die Strompreise eines Stromtarifs mit Bonus über die Mindestlaufzeit abgesichert. Einige wenige Stromanbieter, wie Greenpeace Energy, setzen Preisgarantien allerdings auf ein fixes Datum, beispielhaft den 31.12.2018. In solchen Fällen kann die Preisgarantie kürzer als 12 Monate ausfallen. In der Regel erhöhen diese Stromanbieter allerdings die Strompreise nicht über die Maßen, weshalb man sich diesbezüglich keine Sorgen machen braucht. Bei Bonustarifen hingegen ist es durchaus sinnvoll, einen Tarif mit Preisgarantie über die Mindestvertragslaufzeit zu haben, damit man nicht zu einer Kündigung durch eine Preiserhöhung “gezwungen” werden kann. In der Praxis verfügen aber fast alle Stromtarife mit Bonus eine Preisgarantie über das erste Vertragsjahr.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “mind. 12 Monate”: 146 Tarife fallen raus

(Dauer und Art der Preisgarantie sind auf diesem Vergleichsportal direkt miteinander verknüpft und lassen sich nicht losgelöst voneinander betrachten.)

Abschlagszahlung:

Hier wird zwischen monatlichen Abschlägen und Stromtarifen mit Vorkasse unterschieden. Generell empfehlen sich Tarife mit Vorkasse nicht. Im Falle einer Insolvenz erhalten Verbraucher selten oder zumindest sehr verspätet durch ein Insolvenzverfahren das vorgestreckte Geld zurück.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “Abschlagszahlung monatlich”: 10 Tarife weniger

Pakettarife:

Diese Tarife lohnen sich für die meisten Verbraucher nicht, da es schwierig ist, eine Punktlandung beim Stromverbrauch hinzulegen. Wird diese Punktlandung nicht erzielt, kann eine Strafzahlung von bis zu 50% Aufpreis für jede zusätzlich verbrauchte kWh Strom folgen! Pakettarife kommen in der Regel mit dem Vorkasse-Modell einher.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “kWh-Pakete nein”: 11 Stromtarife weniger

Check24 Richtlinien:

Anhand dieser Richtlinien werden beispielsweise bestimmte Stromanbieter ausgeschlossen und nur Stromtarife angezeigt, deren Boni im Rahmen des ersten Vertragsjahres ausgezahlt werden. In vielen von uns untersuchten Fällen handelt es sich bei den ausgeschlossenen Stromanbietern um seriöse Anbieter, die beispielsweise auf ein Datum fixierte Preisgarantien anbieten. Pauschal sollten Sie im Fall, dass ein gutes Angebot nicht den Richtlinien entspricht, den Stromanbieter recherchieren.

Eine detaillierte Zusammenfassung der Richtlinien können Sie sich auf der Webseite über einen Klick auf das “?” in den individuellen Filtereinstellungen anzeigen lassen.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “Nur Tarife gemäß den CHECK24-Richtlinien”: 13 Tarife fallen raus

Schwachlast/Doppeltarifzähler:

Einige Stromanbieter unterstützen pauschal keine Doppeltarifzähler. Falls solch ein Zähler in Ihrem Haus montiert ist, sollten Sie dementsprechend den Haken in den Filtereinstellungen setzen. Preislich macht es keinen Unterschied - aber viele Tarife werden schlicht nicht für diese Art von Zähler angeboten.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “X % Schwachlast/Doppeltarifzähler ”: 267 Stromtarife in Berlin zur Verfügung

Privat/Gewerbe:

In diesem Beispiel sind wir den Strom-Preisvergleich als Privatperson angegangen. Falls Sie für Ihr Gewerbe die Strompreise vergleichen, setzen Sie diese Filtereinstellung einfach um.

Strom-Preisvergleich-Filtereinstellung “Gewerbe Nutzung”: Berlin 256 Stromtarife zur Auswahl

Falls es zu signifikanten Änderungen kommen sollte, oder Sie auf einen Fehler unsererseits gestoßen sind –
wir freuen uns über einen Hinweis.
Strompreis Vergleich - Kapiteltrenner rot oben

Probleme beim Strom-Preisvergleich

Strompreis Vergleich - Kapiteltrenner rot unten
Strompreisvergleich versteckte Preiserhöhung

Strompreisvergleich-Problem 1: Strompreiserhöhung unauffällig untergebracht

Stromanbieter sind verpflichtet ihre Kunden über die Strompreisentwicklung auf dem Laufenden zu halten, denn bei einer Preiserhöhung haben Sie ein Sonderkündigungsrecht. Es ist eine weitverbreitete Praxis unter den Strom-Discountern zu Beginn des zweiten Vertragsjahres die Strompreise zu erhöhen, teilweise bis zu einem Drittel. Wer dies nicht bemerkt, landet so schnell in einem Stromtarif, in dem man für seinen Strom sogar mehr als im Grundversorgungstarif berechnet bekommt. Die Strompreiserhöhungen sind häufig so unauffällig gestaltet, dass man sie auf den ersten Blick gar nicht erst bemerkt.

Strompreiserhöhung im Newsletter-Design

Flattert ein Newsletter vom Anbieter ins überfüllte Email-Postfach, wird er schnell übersehen. In zahlreichen uns vorliegenden Fällen bringen Stromanbieter ihre Strompreiserhöhungen in einem Schreiben unter, das eher an einen Newsletter erinnert. So kann es schnell passieren, dass Sie gar nicht bemerken, dass Ihr Strom-Anbieter Sie damit über eine Strompreiserhöhung in Kenntnis gesetzt hat. In einer weiteren Variante werden Strom-Preiserhöhungen in Informationsschreiben untergebracht, die eher aussehen wie die Vorstellung einer neuen Produktinnovation.

Strompreiserhöhung in E-Mail-Textwüste

Verschiedene Strom-Discounter lassen ihre Strompreiserhöhung in einer seitenlangen E-Mail untergehen. Uns liegen zahlreiche E-Mails eines großen Strom-Discounters vor, welcher seine Preiserhöhung zwischen vielen Links und allgemeinen Daten zur Energiewende als Preisanpassung erwähnt. Dabei gibt der Strom-Discounter jedoch lediglich den neuen Arbeitspreis für den Strom an. Die Erhöhung des Strompreises ist in diesem Fall nicht nur zwischen anderen Informationen versteckt, sondern auch noch schwer kalkulierbar. Den alten und neuen Arbeitspreis pro kWh können Sie nur vergleichen, wenn Sie beide Zahlen vor sich haben. Möchte man seine tatsächliche Strompreiserhöhung berechnen, so muss man sich erst seinen alten Strompreis aus den Unterlagen heraussuchen.

Strompreiserhöhung im Onlineportal

Viele Strom-Anbieter bieten ihren Kunden ein Online-Portal mit Login-Funktion an, um auf diese Weise Vertragsdaten zugänglich zu machen. Grundsätzlich praktisch, allerdings geben manche Stromanbieter ihre Strompreiserhöhungen auch nur in diesem Portal bekannt. Das heißt Sie bekommen weder E-Mail noch Brief zugestellt, sondern müssen aktiv Ihr Online-Portal überwachen um keine Strompreiserhöhung zu verpassen.
Strompreisvergleich-Tipp:

Lesen Sie aufmerksam sämtliche Schreiben von Ihrem Stromanbieter. Ein guter Anhaltspunkt ist es mit “Steuerung+F” auf einer Webseite oder in einer E-Mail nach dem Stichwort “preis” zu suchen. So fällt Ihnen vielleicht etwas zwischen den anderen Informationen auf, was Sie auf den ersten Blick nicht gesehen haben. Loggen Sie sich regelmäßig in Ihr Konto ein, wenn Ihr Stromanbieter ein Online-Portal hat. Knüpfen Sie diese Aufgabe möglichst an ein anderes Ereignis an, zum Beispiel wenn Sie monatlich Kontoauszüge abholen und einheften oder Abbuchungen auf Ihrem Konto überprüfen. So gerät dieses To-Do nicht in Vergessenheit. Manche Anbieter lassen Sie ein PDF der Benachrichtigung herunterladen, darin können Sie mit einer Suchfunktion schnell alles finden, was mit "Strompreiserhöhung", "Strompreisanpassung", "Strompreisänderung" oder anderen verwandten Stichworten zu tun hat.

Strompreisvergleich erschwerte Kündigung

Strompreisvergleich-Problem 2: Umständliche Kündigung

Eine Kündigung des Stromvertrags ist eine leichte Sache. Gäbe es da nicht äußerst kreative Anforderungen einiger Strom-Discounter, welche eine Stromvertrag-Kündigung kompliziert gestalten können. Inzwischen wurden die meisten derartigen Praktiken durch eine Gesetzesänderung unterbunden, allerdings besteht eine Reihe von Strom-Discountern bei älteren Verträgen immer noch auf die erschwerten Kündigungsanforderungen.

Stromvertrag: Kündigung nur mit Original-Unterschrift

Im Oktober 2016 trat eine Gesetzesänderung in Kraft, die besagt, dass alle Verträge, die online abgeschlossen wurden, auch online (per E-Mail) gekündigt werden dürfen. Dennoch besteht eine Gruppe von Strom-Discountern darauf Stromverträge, die vor diesem Zeitpunkt geschlossen wurden, nur per Post mit Originalunterschrift zu akzeptieren. Sogar eine Kündigung des Stromanbieters per Fax wurde in einigen uns vorliegenden Fällen nicht anerkannt.

Verlorene Kündigung?

Von Kunden einiger Strom-Discounter hören wir vermehrt, dass die Kündigung des Stromtarifs nicht gefunden wurde. In Fällen, in denen der Stromanbieter keine Kündigung per Fax erlaubt, ist es oft schwer nachzuweisen, dass man seine Kündigung ordnungsgemäß verschickt hat. Es empfiehlt sich deswegen bei fragwürdigen Strom-Discountern eine Kündigung per Einschreiben zu versenden.

Verfrühte Vertragsaufnahme führt zu verspäteter Kündigung

In einem uns vorliegenden Fall hat sich ein großer Strom-Discounter in der Vergangenheit darauf berufen, dass ein Stromvertrag direkt bei der Vertragsannahme in Kraft trat und nicht erst zum Belieferungszeitpunkt begann. In der Praxis liegen bei einem Stromanbieterwechsel die Vertragsannahme und der Beginn der ersten Stromlieferung nicht selten mehrere Monate auseinander. Wenn der Anbieter diesen Zeitraum mit zur Gesamtdauer zählt, kann dies zu Unklarheiten über das Datum der eigenen Kündigungsfrist führen.
Strompreisvergleich-Tipp:

Stromverträge dürfen per E-Mail gekündigt werden, insofern sie online nach dem 01.10.2016 abgeschlossen wurden. Für Altverträge gilt leider was in den AGB steht. Schauen Sie in Ihren Vertrag, verlassen Sie sich nicht auf das, was online in den AGB Ihres Strom-Anbieters steht. Falls es eine Abweichung bei der Stromvertrag-Kündigung gibt, sollten Sie sich daran halten. Damit sind Sie auf der sicheren Seite, da die Regelung erst seit Ende 2016 besteht.

Strompreisvergleich Problem Guthaben-Auszahlung

Strompreisvergleich-Problem 3: Bonus/Guthaben wird nicht ausgezahlt

Bei einem Strompreisvergleich werden Ihnen oft Stromtarife mit einem Bonus angeboten. Dies ist eine feine Sache, es sei denn Sie geraten an einen der Strom-Discounter, der sich zum Zeitpunkt der Auszahlung auf eine seiner vielfältigen AGB-Sonderregelungen beruft, um Ihnen keinen Bonus auszahlen zu müssen.

Eine uns bekannte Taktik ist es auch den monatlichen Strom-Abschlag etwas höher als den tatsächlichen Verbrauch anzusetzen. Aus diesem Grund entsteht über das Jahr hinweg ein Guthaben, welches Ihnen am Jahresende ausgezahlt werden muss. Nicht selten beinhaltet Ihr Guthaben zu diesem Zeitpunkt noch zusätzlich einen Neukundenbonus. Verschiedene Strom-Discounter fallen immer wieder dadurch auf, dass sie dieses Guthaben nicht oder nur sehr verzögert überweisen. Deswegen kann es vorkommen, dass Sie einigen Strom-Discountern regelrecht hinterherlaufen müssen, bis es zu einer Auszahlung des Strom-Guthabens kommt.

Bonus verweigert wegen Tarifwechsel

Uns sind Fälle bekannt, wo Strom-Kunden vor Ablauf des ersten Vertragsjahres ein neues Stromtarifangebot gemacht wird. Nimmt man diesen Tarifwechsel an, so ist dies für einige Strom-Discounter Grund genug den Erstjahresbonus nicht auszahlen zu müssen. Gerechtfertigt wird das mit der Begründung, dass der Kunde damit kein volles Jahr in dem Erstvertrag geblieben ist, für den der Bonus gilt.

Kein Bonus wegen Gegenkündigung

Auf eine Kündigung des Stromtarifs im Laufe des ersten Vertragsjahres reagieren einige Strom-Discounter mit einer Gegenkündigung. Mit dieser Masche wird sichergestellt, dass der Stromvertrag des Kunden noch vor Ablauf des ersten Jahres als beendet gilt. Damit geht dann der Bonusanspruch des Kunden verloren.

Stromanbieter zahlt Guthaben nicht aus (oder verspätet)

Grundsätzlich hat ein Stromanbieter eine gesetzlich vorgeschriebene 6-Wochenfrist, um Ihnen nach dem abgeschlossenen Vertragsjahr eine Jahresrechnung zu erstellen. Uns sind jedoch diverse Fälle bekannt, in denen einige Strom-Discounter diese Frist nicht einhalten. Mitunter bekommen Kunden ihre Strom-Jahresrechnung viel später - folglich lässt eine Guthabenauszahlung vom Stromanbieter ebenfalls auf sich warten.
Strompreisvergleich-Tipps:

Bonus: Bevor Sie einen neuen Stromvertrag abschließen, nehmen Sie sich Ihren alten Vertrag vor und vergewissern Sie sich, dass Sie nicht in Gefahr geraten Ihren Bonus zu verlieren. Dazu sollten Sie Ihren Vertrag nach diesen Stichworten überprüfen: Tarifwechsel, Mehrtarifzähler oder Doppeltarifzähler, Auszahlung, Bonus, Sachprämie, Frist, oder ähnliches, sowie Klauseln zu gewerblicher und teilgewerblicher Nutzung. Auf diese Weise stoßen Sie schnell auf die hier beschriebenen Probleme beim Stromwechsel. Wenn Sie wirklich sichergehen möchten, sollten Sie außerdem sämtliche Flyer und Schreiben vom Stromanbieter sorgfältig auf bestimmte Schlüsselwörter überprüfen.

Auf eine Gegenkündigung können Sie sich nicht vorbereiten, kaum ein Stromanbieter wird das in seinen AGB aufführen. Das Einzige, was Ihnen in diesem Fall konkret hilft ist vor Vertragsabschluss nach Kundenbewertungen zu suchen. Geben Sie in eine Suchmaschine “Gegenkündigung” und den Namen des Stromanbieters ein, falls das keine Treffer landet, können Sie noch “Kundenerfahrung” hinzufügen. Werden Sie fündig, so ist es empfehlenswert betreffende Stromanbieter zu umschiffen.

Guthaben: Behalten Sie die Fristen im Auge und notieren Sie sich im Kalender oder Smartphone wann Ihre Abschlussrechnung für den Stromverbrauch ungefähr kommen sollte. Innerhalb von 6 Wochen nach dem Ende des Jahresvertrages sollte die Abschlussrechnung da sein. Einige halten sich nicht daran, scheuen Sie sich nicht beim Stromanbieter nachzufragen, wenn etwas fehlt oder unklar ist. Notfalls auch gerne per Post mit Einschreiben.

Strompreisvergleich Problem Mahnung vom Stromanbieter

Strompreisvergleich-Problem 4: Mahnung vom Stromanbieter

Die Mühlen einiger Strom-Discounter mahlen sehr langsam, es sei denn Sie geraten in Verzug. War Ihr Konto beim Bankeinzug Ihres Stromanbieters einmal nicht ausreichend gedeckt, so empfangen Sie umgehend die erste Mahnung. Sollten Sie daraufhin nicht schnell genug handeln, sind uns Fälle bekannt, in denen einige Strom-Discounter den weiteren Mahnprozess überspringen und direkt ein Inkasso-Büro mit einer hohen Bearbeitungsgebühr einschalten. Es gibt einige Strom-Discounter, die ein Inkassobüro and ihren Betrieb angeschlossen haben.

Hohe Mahnungskosten vom Stromanbieter

Mahngebühren sollten dafür eingesetzt werden zusätzlich entstandene Aufwendungen abzudecken. Deswegen ist es auch richtig, dass ein Stromanbieter bei einer wiederholten Mahnung einige Euro in Rechnung stellt. In zahlreichen uns bekannten Fällen fielen für Kunden von Strom-Discountern jedoch erhebliche Inkassokosten im Ausmaß von 50-80€ an. Mit weiteren Kostenpauschalen sowie Verzugszinsen entstehen so schnell Kosten von gut 100€. Diese übersteigen oftmals die offenen Forderungen.

Automatische Lastschrift vom Stromanbieter gestoppt

Manche Strom-Discounter beenden im Fall einer Kündigung den automatischen Bankeinzug. Anschließend werden die Kunden per E-Mail darüber informiert die verbleibenden monatlichen Abschläge selbst überweisen zu müssen. Wer die betreffende E-Mail übersieht, erhielt in denen uns bekannten Fällen umgehend eine Mahnung. Wenn man diese ebenfalls nicht bemerkt, landet die Forderung direkt beim Inkassobüro. Zwei Strom-Discounter haben bei Nichtzahlung sogar mitunter eine vorzeitige Kündigung ausgesprochen, sodass Sie den Anspruch auf einen möglichen Bonus verlieren (siehe Preisvergleich Strom-Problem Nr. 4).
Strompreisvergleich-Tipp:

Idealerweise recherchieren Sie Ihren neuen Stromanbieter online, nachdem Sie einen Stromkostenrechner besucht haben, denn diesen Problemen gibt es wenig entgegen zu setzen sobald sie eintreten. Sollten Sie gegen die Mahnungsgebühren Einspruch einlegen wollen, ist es ratsam sich professionelle Hilfe zu suchen. Ein guter Anhaltspunkt: Falls Sie nur ein Forderungsschreiben mit einer einzelnen Summe bekommen, sollten Sie das Inkassobüro auffordern Ihnen eine detaillierte Forderungsaufstellung zuzuschicken. Darin sollten die verschiedenen Gebühren getrennt aufgelistet sein, sonst können Sie die einzelnen Bestandteile nicht nachprüfen.

Strompreisvergleich Problem Erreichbarkeit schlecht

Strompreisvergleich-Problem 5: Kundenservice-Erreichbarkeit

Wenn Sie nach einem voreiligen Strompreisvergleich doch bei einen Strom-Anbieter mit dubiosen Praktiken gelandet sind, werden Sie sich wahrscheinlich früher oder später mit dem Kundenservice in Verbindung setzen müssen. Plötzlich ist der neue Stromanbieter, der bei Ihnen als Neukunde schnell und freundlich zur Verfügung stand, bei Problemen nur noch bedingt erreichbar. Bei den Durchwahlen für Bestandskunden von zahlreichen Strom-Discountern darf man gerne eine Viertelstunde oder mehr in der Warteschleife hängen. Bekommt man dann endlich den Kundenservice des Strom-Discounters an den Apparat, wird man das Gefühl nicht los der, Kundenberater wäre extra geschult, die bereits beschriebenen Anliegen systematisch abzuwehren.

Keine Erreichbarkeit per Fax

Um ein wichtiges Anliegen mit dem eigenen Stromanbieter effektiv klären zu können ist eine Kontaktmöglichkeit via Fax super. Diese bietet mit ihrem Sende-Nachweis eine starke Grundlage, sollte man genötigt sein eine Handlung belegen zu müssen. Einige Strom-Discounter erlauben jedoch selbst auf Nachfrage keinen Kontakt per Fax.

Die Frage nach Kulanz bei Stromanbietern

Uns liegen Berichte von Kunden vor, die kurz vor der Kündigungsfrist standen. Auf ihr Anliegen wurde von den meisten Stromanbietern vergleichsweise zuvorkommend reagiert. Oft bekamen sie sogar ohne zu fragen einen günstigeren Strompreis angeboten (eventuell zielte der Strom-Anbieter darauf ab, dass die entsprechenden Kunden den aktuellen Stromtarif wechseln und somit Ihren Neukundenbonus verwirken). Verpasst man seine Kündigungsfrist aber nur um einen Tag, so ist die Chance groß einfach im Regen stehen gelassen zu werden.

Keine Antwort auf Anfragen per E-Mail

Viele Kunden eines bereits insolventen Strom-Discounters berichteten, dass sie unberechtigte Rechnungen und Mahnungen erhalten haben. Als sie das Problem dem Kundenservice des betreffenden Anbieters per Mail schilderten, erhielten sie in vielen Fällen nur stark verzögert oder teilweise sogar gar keine Antwort. Da der betreffende Anbieter für die unberechtigten Stromrechnungen bereits ein Inkassobüro eingeschaltet hatte, führte dies die betroffenen Kunden in unschöne Stresssituationen.
Strompreisvergleich-Tipp:

Wenige Minuten Recherche bei einem Strompreisvergleich können Ihnen wochenlange Schadensbegrenzung im Nachhinein ersparen. Achten Sie deswegen nicht nur auf die Stromanbieter-Bewertungen des jeweiligen Strompreisvergleichportals, sondern befragen Sie immer zusätzlich noch eine Suchmaschine nach weiteren Kundenerfahrungen. Gute Anhaltspunkte liefern Bewertungen von Strom-Anbietern, worin die Kunden spezifische Details schildern. Zum Beispiel wie die Erreichbarkeit des Kundenservice ist, ob der Kundenservice viel Zeit verstreichen lässt bevor ein Anliegen angegangen wird oder ob der Service überhaupt offen dafür ist ein Anliegen bei Problemen mit dem Stromanbieter zu lösen. Wenn Sie schon am Haken sind, lassen Sie sich am besten Ihre Anfragen quittieren. Am einfachsten geht das per Brief mit Einschreiben mit Rückschein. Das kostet zwar ein paar Euro, bietet Ihnen aber einen Nachweis falls es zu Streitigkeiten mit einem Strom-Discounter kommt.

Einige Hinweise zu den Informationen auf dieser Seite

Wir betreuen Kunden, die mit uns ihre Stromverträge automatisch wechseln. Basierend auf unseren Erfahrungen bei der Betreuung unserer Kunden und eigener Recherche, haben wir Ihnen die Fälle geschildert, die uns immer wieder unterkommen. Nicht alle Stromanbieter führen beispielsweise mit einem neuen Tarifangebot etwas im Schilde. Allerdings werden einige Strom-Discounter außerordentlich kreativ, wenn es um die Optimierung ihrer Profite geht. 

Alle auf dieser Seite aufgeführten Auswertungen und Beispiele dienen lediglich einem unverbindlichen Informationszweck und stellen keine Rechtsberatung dar. Der Inhalt dieses Angebots kann und soll eine individuelle und verbindliche Rechtsberatung nicht ersetzen. Insofern verstehen sich alle angebotenen Informationen ohne Gewähr auf Richtigkeit und Vollständigkeit.

Sollte uns bei unseren Ausführungen ein Fehler unterlaufen sein oder wichtige Informationen fehlen,  bitten wir um einen Hinweis, um dies zu korrigieren.

Strompreis Vergleich - Kapiteltrenner grün oben

Unser Antrieb für diese Seite

Strompreis Vergleich - Kapiteltrenner grün unten

Wir sind SwitchUp, ein junges Unternehmen aus Berlin und wir kommen ursprünglich gar nicht aus dem Strommarkt. Direkt bei unserem ersten Strompreisvergleich wurden wir jedoch gleich von mehreren der beschriebenen Probleme überrümpelt. Da hat sich uns unweigerlich die Frage gestellt: Wie kann es sein, dass besagte Strom-Discounter über so viele Jahre unbehelligt so kundenunfreundliche Geschäftspraktiken vollziehen können?

Wir glauben fest daran, dass es einen einfacheren Weg geben muss, um den alten Stromanbieter zu wechseln. Schließlich gibt es doch viel Wichtigeres zu tun, als sich regelmäßig die Frage zu stellen, ob einem der aktuelle Stromanbieter zu viel berechnet. Wir möchten mit unserem Tarifaufpasser einen Beitrag dazu leisten, dass es zu einem Umdenken kommt und ein fairer Umgang mit dem Kunden auf Augenhöhe in den Mittelpunkt rückt. Wir sind uns bewusst, dass wir von einigen Stromanbietern als wenig angenehm wahrgenommen werden und diese uns sogar den Kampf ansagen. Davon lassen wir uns jedoch nicht abhalten unser in den letzten Jahren gesammeltes Wissen zu veröffentlichen und damit den Strommarkt ein kleines Stück transparenter zu machen.

SwitchUp Strompreisvergleich: Das Team hinter dem Tarifaufpasser
Einen 08/15 Strompreisvergleich finden Sie bei vielen Strompreisvergleichsportalen. Wir unterstützen Sie dabei, nicht nur bei einem günstigen, sondern auch sicheren Stromanbieter zu landen.
Fragen? Wir sind gerne für Sie da :)
SwitchUp Telefonnummer
Der Tarifaufpasser
Wir passen auf, dass der Stromanbieter ab sofort nie mehr zu viel berechnet.
SwitchUp Kundenservice
Ich will mehr erfahren